Jojobaöl von Natrea

Jojobaöl – das Schönheitswachs

Jojobaöl ist fast jedem bekannt und ist im eigentlichen Sinne gar kein Öl, sondern ein Wachs. Das Wachs ist in zahlreichen Kosmetikprodukten zu finden, da es zum einen die Haut mit wichtigen Nährstoffen versorgt und zum anderen nicht fettet, was heißt, dass die Haut das Jojobaöl sehr schnell aufnimmt. Zudem ist es geruchsneutral und somit sehr vielseitig einsetzbar.

Jojobaöl – das Schönheitswachs Jojobaöl ist fast jedem bekannt und ist im eigentlichen Sinne gar kein Öl, sondern ein Wachs. Das Wachs ist in zahlreichen Kosmetikprodukten zu finden, da es zum... mehr erfahren »
Fenster schließen
Jojobaöl von Natrea

Jojobaöl – das Schönheitswachs

Jojobaöl ist fast jedem bekannt und ist im eigentlichen Sinne gar kein Öl, sondern ein Wachs. Das Wachs ist in zahlreichen Kosmetikprodukten zu finden, da es zum einen die Haut mit wichtigen Nährstoffen versorgt und zum anderen nicht fettet, was heißt, dass die Haut das Jojobaöl sehr schnell aufnimmt. Zudem ist es geruchsneutral und somit sehr vielseitig einsetzbar.

Filter schließen
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Bio-Jojoba Hautöl - 100ml
Bio-Jojoba Hautöl - 100ml
Kaltgepresstes BIO Jojoba Hautöl, 100 ml in Apothekerflasche mit Pumpaufsatz Hochwertiges und naturreines Jojobaöl, hergestellt aus reifen Samen des Jojobastrauchs, aus kontrolliert biologischem Anbau. Durch Kaltpressung bleibt der hohe...
Inhalt 0.1 Liter (99,00 € / 1 Liter)
9,90 € *

Warum Jojobaöl bei Natrea kaufen?

Natrea bietet Ihnen hochwertiges Premium Jojobaöl, welches nur aus nachhaltigem Anbau stammt. Dabei halten wir zudem ein Bio Jojobaöl im Sortiment bereit, sodass keine Wünsche offenbleiben. Unsere Zulieferer werden nach strengsten Regeln ausgewählt, damit wir Ihnen nur hochwertige Produkte anbieten können. Weiterhin haben Sie zahlreiche Vorteile, wenn Sie bei Natrea Jojobaöl und andere Premium Produkte erwerben.

  • Natrea bietet Ihnen einen Kauf auf Rechnung, damit Sie vollkommen ohne Risiko einkaufen können
  • Natrea bietet Ihnen ein Rückgaberecht von 6 Wochen, sollte die Qualität wider Erwarten nicht Ihren Vorstellungen entsprechen
  • Natrea bietet Ihnen Produkte, die nachhaltig angebaut und geerntet wurden
  • Natrea beantwortet Ihnen alle Fragen zu unseren Produkten, wenn Sie unsicher sind
  • Natrea berät Sie umfassend
  • Natrea steht Ihnen zum Ortstarif zur Verfügung

Lassen auch Sie sich von den hochwertigen Premium Produkten von Natrea überzeugen und genießen Sie die Vorteile, die Sie bei einem Kauf in unserem Shop haben.

Woher kommt Jojobaöl?

Jojobaöl bzw. Jojobawachs wird aus dem Jojobastrauch, dessen lateinischer Name „Sommondsia chinensis“ lautet, gewonnen. Dabei ist das nelkenartige Gewächs das einzige der Gattung Sommondsia.

Der Jojobastrauch mag es sehr warm und trocken und gedeiht daher in Wüsten und Halbwüsten besonders gut. Insbesondere in Mexiko, Kalifornien, Arizona, Peru, Australien sowie in Argentinien und Israel ist der Jojobastrauch zu finden und wird hier angebaut. Dabei kann der Strauch, der über Pfahlwurzeln verfügt, bis zu 200 Jahre alt werden. Die Pfahlwurzeln hingegen können bis zu 6 Metern in der Erde sein, während der Strauch zwischen 0,5 und 5 Metern hoch wächst.

Erkennen lässt sich der Strauch vor allem an seinen ledrigen und immergrünen Blättern. Weiterhin verfügt der Strauch über eine glatte Rinde, hellbraunes und recht hartes Holz. Der Strauch selbst ist eine diözische Pflanze, was heißt, dass sie zweihäusig ist und das es Pflanzen gibt, die ausschließlich männliche oder weibliche Blüten aufweisen können. Während die weiblichen Blüten einzeln stehen, gesellen sich die männlichen Blüten in einer Gruppe.

Die Fruchtblätter der Jojobapflanze sind mit dem Fruchtknoten verbunden, in dem sich ein Fruchtknotenfach mit je einer Samenanlage befindet. Die Blüte selbst wird durch den Wind wie auch durch Insekten bestäubt und benötigt etwa drei bis sechs Monate, bis die Kapseln reif sind. Sobald diese reif sind, sehen sie äußerlich wie eine Olive aus und werden dann zu Jojobaöl verarbeitet.

Aus den Jojobasamen wird dann eine Art Wachs gewonnen. Hierzu werden die Samen gepflückt und gepresst. Wie bei vielen pflanzlichen Ölen gibt es auch hier zwei verschiedenen Methoden der Gewinnung. Zum einen die Kaltpressung und zum anderen die Raffination. Anhand seiner Farbe kann der Verbraucher jedoch erkennen, ob das Jojobaöl nativ ist oder ob es durch Raffination gewonnen wurde. Ein natives Jojobaöl hat eine goldgelbe Farbe und duftet sehr dezent. Helles und fast farbloses Öl, welches zudem auch vollkommen geruchsneutral ist, wurde in der Regel durch die Raffination gewonnen.

Inhaltsstoffe von Jojobaöl

Jojobaöl bzw. das Jojobawachs, ist das einzige natürliche, flüssige Wachs, das in der Natur vorkommt. Der Schmelzpunkt liegt bei etwa 7 Grad und somit hat es, gegenüber anderen Ölen den Vorteil, dass es eine sehr lange Haltbarkeit besitzt. Dabei besteht das Jojobaöl zu

  • 70 Prozent aus Gadoleinsäure
  • 15 Prozent aus Erucasäure
  • 10 Prozent aus Ölsäure
  • 2 Prozent aus Nervosäure
  • 1 Prozent aus Palmitinsäure

Weiterhin ist der Stoff Simmondsin im Jojobaöl enthalten, der allerdings toxisch wirkt, wir Forscher herausgefunden haben. Daher ist das Öl wie auch die Samen nicht zum Verzehr geeignet. Zudem ist es mittlerweile verboten Jojobasamen als „natürliche Schlankmacher“ zu verkaufen, da bei Tierversuchen nicht nur Tiere gestorben sind, sondern auch Organschäden hervorgerufen wurden. Jojobaöl ist daher nur unbedenklich, wenn es äußerlich angewendet wird.

Anwendung von Jojobaöl

Jojobaöl ist in der heutigen Zeit ein sehr beliebtes Kosmetikprodukt und wird in vielen Pflegeprodukten für Haut und Haare beigemischt. Allerdings muss natürlich auch gesagt werden, dass hier ein verschwindend geringer Anteil Jojobaöl enthalten ist, weshalb es sich lohnt, die eigenen Pflegeprodukte herzustellen oder gar das Öl pur auf die Haut aufzutragen.

Jojobaöl pflegt Haut und Haar auf eine ganz angenehme Weise und versorgt diese mit wichtigen Nährstoffen. Allerdings sollten die Samen nicht verzehrt werden. Auch wenn es vor vielen Jahren hieß, dass die Samen im Müsli eine leckere Variante wären, fanden Forscher nun heraus, dass der Stoff Simmondsin, der in den Jojobasamen enthalten ist, eine toxische Wirkung hat. Daher sollte das Jojobaöl besser für die Haut und Haarpflege verwendet werden.

Das wertvolle Öl aus den Jojobasamen wird aber auch in der Industrie genutzt. Hier dient es oft als Grundlage für Polituren für Autos und Möbel und kommt sogar als Schmiermittel zum Einsatz. Dies liegt beispielsweise auch daran, dass das Öl, welches aus Pottwalen gewonnen wurde, in der Zwischenzeit glücklicherweise verboten wurde. Der Vorteil des Jojobawachses ist zum Beispiel auch, dass es nicht, wie andere Pflanzenöle oxidiert. Auch deshalb wird es bei der Industrie so gerne genutzt.

Jojobaöl für die Haut

Der Trend zu natürlichen Pflegemitteln setzt sich immer weiter fort, weshalb auch viele auf Jojobaöl setzten. Das natürliche Öl, welches ein absolutes Multitalent in Sachen Haut und Haar ist, bietet jede Menge Vorteile. Zum einen ist es nicht wirklich fett, zieht schnell in die Haut ein und hinterlässt so keinen unangenehmen Fettfilm. Zum anderen aber ist es ein wundervolles Basisöl, das für Lippenpflegestifte, Cremes oder Körperbutter genutzt werden kann.

Wird das Öl kalt, verfestigt es sich, bei Wärme wird es flüssig. So ist es beispielsweise auch sehr gut dosierbar und kann weiterhin hervorragend zu einer wohltuenden Massage genutzt werden. Doch auch als Basis für ein Peeling, kann das Jojobaöl wahre Wunder vollbringen. Mit Meersalz gemischt, hat man so ein tolles Peeling für Gesicht und Körper und pflegt gleichzeitig die Haut.

Insbesondere durch den hohen Gehalt an Feuchtigkeit, ist es für jede Jahreszeit ein Multitalent. Während es im Sommer für sonnenverwöhnte Haut ideal ist, ist das Öl im Winter eine Wohltat für Haut, die durch die Heizungsluft oftmals sehr trocken ist.

Wie fast alle hochwertigen pflanzlichen Öle kann auch Jojobaöl sehr gut für Stellen mit Hornhaut verwendet werden. Ein Fußbad in Jojobaöl kann so dabei helfen, die Hornhaut weich zu machen, damit sie besser entfernt werden kann.

Jojobaöl für die Haarpflege

Schon im 18. Jahrhundert schwor die Damenwelt auf Jojobaöl und auch die Indianer nutzen das wertvolle Öl für schöne und glänzende Haare. Wie aus Schriften hervorgeht, nutzten die Papago Indianer bereits Jojobaöl, um Mittel für die Haarpflege herzustellen. Dabei hat das Jojobaöl den Vorteil, dass es die Haare nicht beschwert, sondern pflegt und das Haar mit Nährstoffen versorgt.

Wer jedoch vom Jojobaöl profitieren möchte, sollte keine Haarpflegeprodukte mit Jojobaöl anmischen. Besser ist es, das pure Öl der Jojobasamen auf das Haar aufzutragen. Hierzu sollte das Öl ins feuchte Haar massiert werden und benötigt dann etwa 30 Minuten Einwirkzeit. Danach kann das Jojobaöl mit einem milden Shampoo ausgewaschen werden.

Jojobaöl hat zahlreiche Vorteile für Haut und Haar und wird nicht umsonst so gerne von der Kosmetikindustrie in zahlreichen Pflegeprodukten eingesetzt. Allerdings sollte auch dazu gesagt werden, dass das wertvolle Öl aus den Jojobasamen nicht für Menschen mit fettiger Haut geeignet ist, da es selbst sehr fetthaltig ist und so Akne und Pickeln fördern könnte. Menschen mit trockener Haut hingegen profitieren von dem Jojobaöl und können es hervorragend als Pflege einsetzen.

Warum Jojobaöl bei Natrea kaufen? Natrea bietet Ihnen hochwertiges Premium Jojobaöl, welches nur aus nachhaltigem Anbau stammt. Dabei halten wir zudem ein Bio Jojobaöl im Sortiment bereit,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Jojobaöl von Natrea

Warum Jojobaöl bei Natrea kaufen?

Natrea bietet Ihnen hochwertiges Premium Jojobaöl, welches nur aus nachhaltigem Anbau stammt. Dabei halten wir zudem ein Bio Jojobaöl im Sortiment bereit, sodass keine Wünsche offenbleiben. Unsere Zulieferer werden nach strengsten Regeln ausgewählt, damit wir Ihnen nur hochwertige Produkte anbieten können. Weiterhin haben Sie zahlreiche Vorteile, wenn Sie bei Natrea Jojobaöl und andere Premium Produkte erwerben.

  • Natrea bietet Ihnen einen Kauf auf Rechnung, damit Sie vollkommen ohne Risiko einkaufen können
  • Natrea bietet Ihnen ein Rückgaberecht von 6 Wochen, sollte die Qualität wider Erwarten nicht Ihren Vorstellungen entsprechen
  • Natrea bietet Ihnen Produkte, die nachhaltig angebaut und geerntet wurden
  • Natrea beantwortet Ihnen alle Fragen zu unseren Produkten, wenn Sie unsicher sind
  • Natrea berät Sie umfassend
  • Natrea steht Ihnen zum Ortstarif zur Verfügung

Lassen auch Sie sich von den hochwertigen Premium Produkten von Natrea überzeugen und genießen Sie die Vorteile, die Sie bei einem Kauf in unserem Shop haben.

Woher kommt Jojobaöl?

Jojobaöl bzw. Jojobawachs wird aus dem Jojobastrauch, dessen lateinischer Name „Sommondsia chinensis“ lautet, gewonnen. Dabei ist das nelkenartige Gewächs das einzige der Gattung Sommondsia.

Der Jojobastrauch mag es sehr warm und trocken und gedeiht daher in Wüsten und Halbwüsten besonders gut. Insbesondere in Mexiko, Kalifornien, Arizona, Peru, Australien sowie in Argentinien und Israel ist der Jojobastrauch zu finden und wird hier angebaut. Dabei kann der Strauch, der über Pfahlwurzeln verfügt, bis zu 200 Jahre alt werden. Die Pfahlwurzeln hingegen können bis zu 6 Metern in der Erde sein, während der Strauch zwischen 0,5 und 5 Metern hoch wächst.

Erkennen lässt sich der Strauch vor allem an seinen ledrigen und immergrünen Blättern. Weiterhin verfügt der Strauch über eine glatte Rinde, hellbraunes und recht hartes Holz. Der Strauch selbst ist eine diözische Pflanze, was heißt, dass sie zweihäusig ist und das es Pflanzen gibt, die ausschließlich männliche oder weibliche Blüten aufweisen können. Während die weiblichen Blüten einzeln stehen, gesellen sich die männlichen Blüten in einer Gruppe.

Die Fruchtblätter der Jojobapflanze sind mit dem Fruchtknoten verbunden, in dem sich ein Fruchtknotenfach mit je einer Samenanlage befindet. Die Blüte selbst wird durch den Wind wie auch durch Insekten bestäubt und benötigt etwa drei bis sechs Monate, bis die Kapseln reif sind. Sobald diese reif sind, sehen sie äußerlich wie eine Olive aus und werden dann zu Jojobaöl verarbeitet.

Aus den Jojobasamen wird dann eine Art Wachs gewonnen. Hierzu werden die Samen gepflückt und gepresst. Wie bei vielen pflanzlichen Ölen gibt es auch hier zwei verschiedenen Methoden der Gewinnung. Zum einen die Kaltpressung und zum anderen die Raffination. Anhand seiner Farbe kann der Verbraucher jedoch erkennen, ob das Jojobaöl nativ ist oder ob es durch Raffination gewonnen wurde. Ein natives Jojobaöl hat eine goldgelbe Farbe und duftet sehr dezent. Helles und fast farbloses Öl, welches zudem auch vollkommen geruchsneutral ist, wurde in der Regel durch die Raffination gewonnen.

Inhaltsstoffe von Jojobaöl

Jojobaöl bzw. das Jojobawachs, ist das einzige natürliche, flüssige Wachs, das in der Natur vorkommt. Der Schmelzpunkt liegt bei etwa 7 Grad und somit hat es, gegenüber anderen Ölen den Vorteil, dass es eine sehr lange Haltbarkeit besitzt. Dabei besteht das Jojobaöl zu

  • 70 Prozent aus Gadoleinsäure
  • 15 Prozent aus Erucasäure
  • 10 Prozent aus Ölsäure
  • 2 Prozent aus Nervosäure
  • 1 Prozent aus Palmitinsäure

Weiterhin ist der Stoff Simmondsin im Jojobaöl enthalten, der allerdings toxisch wirkt, wir Forscher herausgefunden haben. Daher ist das Öl wie auch die Samen nicht zum Verzehr geeignet. Zudem ist es mittlerweile verboten Jojobasamen als „natürliche Schlankmacher“ zu verkaufen, da bei Tierversuchen nicht nur Tiere gestorben sind, sondern auch Organschäden hervorgerufen wurden. Jojobaöl ist daher nur unbedenklich, wenn es äußerlich angewendet wird.

Anwendung von Jojobaöl

Jojobaöl ist in der heutigen Zeit ein sehr beliebtes Kosmetikprodukt und wird in vielen Pflegeprodukten für Haut und Haare beigemischt. Allerdings muss natürlich auch gesagt werden, dass hier ein verschwindend geringer Anteil Jojobaöl enthalten ist, weshalb es sich lohnt, die eigenen Pflegeprodukte herzustellen oder gar das Öl pur auf die Haut aufzutragen.

Jojobaöl pflegt Haut und Haar auf eine ganz angenehme Weise und versorgt diese mit wichtigen Nährstoffen. Allerdings sollten die Samen nicht verzehrt werden. Auch wenn es vor vielen Jahren hieß, dass die Samen im Müsli eine leckere Variante wären, fanden Forscher nun heraus, dass der Stoff Simmondsin, der in den Jojobasamen enthalten ist, eine toxische Wirkung hat. Daher sollte das Jojobaöl besser für die Haut und Haarpflege verwendet werden.

Das wertvolle Öl aus den Jojobasamen wird aber auch in der Industrie genutzt. Hier dient es oft als Grundlage für Polituren für Autos und Möbel und kommt sogar als Schmiermittel zum Einsatz. Dies liegt beispielsweise auch daran, dass das Öl, welches aus Pottwalen gewonnen wurde, in der Zwischenzeit glücklicherweise verboten wurde. Der Vorteil des Jojobawachses ist zum Beispiel auch, dass es nicht, wie andere Pflanzenöle oxidiert. Auch deshalb wird es bei der Industrie so gerne genutzt.

Jojobaöl für die Haut

Der Trend zu natürlichen Pflegemitteln setzt sich immer weiter fort, weshalb auch viele auf Jojobaöl setzten. Das natürliche Öl, welches ein absolutes Multitalent in Sachen Haut und Haar ist, bietet jede Menge Vorteile. Zum einen ist es nicht wirklich fett, zieht schnell in die Haut ein und hinterlässt so keinen unangenehmen Fettfilm. Zum anderen aber ist es ein wundervolles Basisöl, das für Lippenpflegestifte, Cremes oder Körperbutter genutzt werden kann.

Wird das Öl kalt, verfestigt es sich, bei Wärme wird es flüssig. So ist es beispielsweise auch sehr gut dosierbar und kann weiterhin hervorragend zu einer wohltuenden Massage genutzt werden. Doch auch als Basis für ein Peeling, kann das Jojobaöl wahre Wunder vollbringen. Mit Meersalz gemischt, hat man so ein tolles Peeling für Gesicht und Körper und pflegt gleichzeitig die Haut.

Insbesondere durch den hohen Gehalt an Feuchtigkeit, ist es für jede Jahreszeit ein Multitalent. Während es im Sommer für sonnenverwöhnte Haut ideal ist, ist das Öl im Winter eine Wohltat für Haut, die durch die Heizungsluft oftmals sehr trocken ist.

Wie fast alle hochwertigen pflanzlichen Öle kann auch Jojobaöl sehr gut für Stellen mit Hornhaut verwendet werden. Ein Fußbad in Jojobaöl kann so dabei helfen, die Hornhaut weich zu machen, damit sie besser entfernt werden kann.

Jojobaöl für die Haarpflege

Schon im 18. Jahrhundert schwor die Damenwelt auf Jojobaöl und auch die Indianer nutzen das wertvolle Öl für schöne und glänzende Haare. Wie aus Schriften hervorgeht, nutzten die Papago Indianer bereits Jojobaöl, um Mittel für die Haarpflege herzustellen. Dabei hat das Jojobaöl den Vorteil, dass es die Haare nicht beschwert, sondern pflegt und das Haar mit Nährstoffen versorgt.

Wer jedoch vom Jojobaöl profitieren möchte, sollte keine Haarpflegeprodukte mit Jojobaöl anmischen. Besser ist es, das pure Öl der Jojobasamen auf das Haar aufzutragen. Hierzu sollte das Öl ins feuchte Haar massiert werden und benötigt dann etwa 30 Minuten Einwirkzeit. Danach kann das Jojobaöl mit einem milden Shampoo ausgewaschen werden.

Jojobaöl hat zahlreiche Vorteile für Haut und Haar und wird nicht umsonst so gerne von der Kosmetikindustrie in zahlreichen Pflegeprodukten eingesetzt. Allerdings sollte auch dazu gesagt werden, dass das wertvolle Öl aus den Jojobasamen nicht für Menschen mit fettiger Haut geeignet ist, da es selbst sehr fetthaltig ist und so Akne und Pickeln fördern könnte. Menschen mit trockener Haut hingegen profitieren von dem Jojobaöl und können es hervorragend als Pflege einsetzen.