Glucosamin ist lebenswichtig für die Gelenke

 

Glucosamin ist ein Stoff, der im menschlichen Körper vorkommt und in fast allen Geweben des Körpers vorhanden ist. Aus ihm entstehen die Flexibilität und die Struktur des Gelenkknorpels und somit wird er zur Erhaltung der Gelenkgesundheit benötigt. Glucosamin fördert zudem wichtige Prozesse und macht die Gelenke wieder flexibel, auch wenn sie bereits geschädigt sind. Hergestellt wird Glucosamin im Körper durch eine Verbindung zwischen Fructose-6-phospat, Glutamin und Aminosäure, was heißt, dass Glucosamin ein Aminozucker ist. In der Medizin wird der Stoff Glucosamin oftmals mit Chondroitin eingesetzt und soll die Krankheiten Arthritis und Arthrose therapeutisch unterstützen und lindern. Auch in zahlreichen Studien konnten bereits gute Ergebnisse erzielt werden, weshalb Glucosamin auch als Arzneimittel zugelassen ist.

  Glucosamin ist ein Stoff, der im menschlichen Körper vorkommt und in fast allen Geweben des Körpers vorhanden ist. Aus ihm entstehen die Flexibilität und die Struktur des Gelenkknorpels... mehr erfahren »
Fenster schließen
Glucosamin ist lebenswichtig für die Gelenke

 

Glucosamin ist ein Stoff, der im menschlichen Körper vorkommt und in fast allen Geweben des Körpers vorhanden ist. Aus ihm entstehen die Flexibilität und die Struktur des Gelenkknorpels und somit wird er zur Erhaltung der Gelenkgesundheit benötigt. Glucosamin fördert zudem wichtige Prozesse und macht die Gelenke wieder flexibel, auch wenn sie bereits geschädigt sind. Hergestellt wird Glucosamin im Körper durch eine Verbindung zwischen Fructose-6-phospat, Glutamin und Aminosäure, was heißt, dass Glucosamin ein Aminozucker ist. In der Medizin wird der Stoff Glucosamin oftmals mit Chondroitin eingesetzt und soll die Krankheiten Arthritis und Arthrose therapeutisch unterstützen und lindern. Auch in zahlreichen Studien konnten bereits gute Ergebnisse erzielt werden, weshalb Glucosamin auch als Arzneimittel zugelassen ist.

Filter schließen
 
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Glucosamin Kapseln, 120 Stück, Dose a 102 g (1 x 120 Kapseln)
Glucosamin Kapseln, 120 Stück, Dose a 102 g (1...
Glucosamin Kapseln, 120 Stück, pro Kapsel 750mg reines Glucosamin Sulfat Sie möchten ihren Sehnen, Knochen, Knorpeln und ihren Gelenken etwas Gutes tun ? Glucosamin ist ein Stoff, der im menschlichen Körper vorkommt und in fast allen...
Inhalt 150 Stück (0,00 € / Stück)
9,90 € *

Warum Glucosamin bei Natrea kaufen?

Glucosamin gibt es nicht nur in Apotheken, sondern auch bei zahlreichen Händlern im Internet zu erwerben. Warum sollten Sie also ausgerechnet bei Natrea Ihr Glucosamin kaufen. Natrea bietet Ihnen einige Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind. Neben unzähligen sehr guten Kundenbewertungen, was schon vieles aussagt, wird Service bei uns groß geschrieben. Denn bei uns erhalten Sie nur hochwertige Premium Qualität, damit Sie auch wirklich nur das Beste erhalten. Doch auch diese Vorteile von Natrea sind bei einem Kauf von Glucosamin wichtig für Sie:

ü  Natrea bietet Ihnen einen Kauf auf Rechnung – also vollkommen ohne Risiko

ü  Natrea räumt Ihnen ein Rückgaberecht von 6 Wochen ein, sollte die Qualität, wider Erwarten, nicht den Vorstellungen entsprechen

ü  Natrea achtet auf beste Qualität und höchste Reinheit der Produkte

ü  Natrea hält nur Produkte aus nachhaltigem Anbau für Sie bereit

ü  Natrea hat sich einen Namen für hochwertige Premium Produkte gemacht

ü  Natrea berät Sie jederzeit gerne zu allen Produkten, die Sie im Shop finden

ü  Natrea hilft Ihnen bei allen Fragen rund um unsere Produkte und das zum günstigen Ortstarif

Was ist Glucosamin?

Glucosamin ist ein sehr hochkonzentrierter Aminozucker, der in fast allen Geweben des Körpers vorkommt. Der Stoff kann selbst vom Körper, in einer Verbindung durch Aminosäure, Glutamin und Fructose-6-phosphat, hergestellt werden. Glucosamin kommt vor allem in der Wirbelsäule, den Gelenken und der Knorpelsubstanz vor und ist für die Herstellung der Gleit- und Dämpfungsschichten in Gelenken verantwortlich. Weiterhin ist er in der Gelenkschmiere, der Synovalflüssigkeit, vorhanden. Dies heißt, dass Glucosamin für Knorpel, Gelenke, Bänder und Sehen ein notwendiger Grundbaustoff ist und ohne ihn große Gelenkprobleme auftreten würden.

Glucosamin hat außerdem den Effekt, dass die Produktion von Glucosaminglykanen und Proteoglykanen stimuliert werden. Dies sind die körpereigenen Knorpelbausteine, die zum einen für die Reparatur der Knorpelsubstanz und zum anderen für die Regeneration dieser zuständig sind. Zudem reguliert Glucosamin das biochemische Gleichgewicht zwischen Knorpelauf- und –abbau.

Welche Vorteile bietet Glucosamin als Nahrungsergänzungsmittel?

Glucosamin ist ein Stoff, der für Gelenke von großer Wichtigkeit ist. In zahlreichen Studien konnte belegt werden, dass er bei chronischen Gelenkentzündungen als unterstützende Therapie vorteilhaft eingesetzt werden kann. Zudem ist den Forschern aufgefallen, dass Glucosamin den Körper austricksen kann. Mit der Einnahme von Glucosamin als Nahrungsergänzungsmittel wird dem Körper eine kohlenhydratarme Ernährung vorgegaukelt, was sich positiv auf den Stoffwechsel auswirkt. Natürlich sollte niemand jetzt Unmengen an Kohlenhydraten zu sich nehmen, in der Hoffnung Glucosamin würde das schon ausbügeln. Dem ist selbstverständlich nicht so. Durch die Einnahme von Glucosamin als Nahrungsergänzung kann lediglich der Kohlenhydratverzehr etwas kompensiert werden.

Glucosamin Anwendungsgebiete

Der Aminozucker Glucosamin ist in der Zwischenzeit ein großer Hoffnungsträger, wenn es um chronische Gelenkkrankheiten wie etwa Arthrose oder Arthritis geht. Wie in zahlreichen Untersuchungen belegt wurde, kann der Stoff dazu beitragen den Gelenkknorpel zu unterstützen und auch die Schmerzen lindern. Nicht nur deshalb ist Glucosamin auch als Arzneimittel zugelassen.

Dabei zeigte sich in Studien, dass eine signifikante Verbesserung eintritt, wenn Glucosaminsulfat in Verbindung mit Chondroitin verabreicht wurde. Nicht nur die Schmerzen konnten gelindert werden, sondern auch die Beweglichkeit verbesserte sich deutlich. In einer Studie mit Patienten, die an einer leichte bis mittelschwere Arthrose litten, konnte eine deutliche Verbesserung der Beweglichkeit, weniger Schmerzen und auch weniger Entzündungsherde an den Gelenken festgestellt werden. Eine Gruppe der Patienten erhielt Glucosaminsulfat, die andere Gruppe erhielt ein Kombinationspräparat. In beiden Gruppen waren Verbesserungen sichtbar, die Gruppe die das Glucosaminsulfat erhielt hatte deutlich weniger Beschwerden. Dies heißt, dass Glucosaminsulfat bei Patienten mit leichter und mittelschwerer Gelenkentzündung von dem Präparat profitieren können. Doch auch bei starken Schmerzen kann es Therapieunterstützend eingesetzt werden, wie sich in Untersuchungen zeigte. Gleichzeitig hat es den Vorteil, dass die Schmerzmittel reduziert werden können und so die Belastung des Körpers ebenfalls reduziert werden kann.

Besonders Vorteil sind Kombinationspräparate, die auch von zahlreichen Ärzten mittlerweile empfohlen werden. Kommen zusätzlich noch Vitamine und Omega-3-Fettsäuren ins Spiel ist die Einnahme optimal.

Glucosamin Studien

Insbesondere zu Glucosamin konnten schon unzählige Studien und Untersuchungen durchgeführt werden. Diese lieferten alle hervorragende Ergebnisse, was dazu führte, dass Glucosamin als Arzneimittel erlaubt wurde. Daher wird es mittlerweile von vielen Ärzten als begleitende Therapie bei chronischen Gelenkerkrankungen empfohlen und auch in der alternativen Heilmedizin ist der Stoff ein fester Bestandteil.

Dr. Michael Ristow und seine Kollegen von der Eidgenössischen Hochschule in Zürich haben beispielsweise eine Untersuchung durchgeführt, die 2014 im Fachmagazin Communications veröffentlicht wurde. Die Wissenschaftler haben dabei festgestellt, dass Glucosamin die Lebenszeit um ganze 10 Prozent verlängern soll.

Die Untersuchung wurde mit Mäusen und Fadenwürmern durchgeführt. Die Tiere wurde dabei in Gruppen aufgeteilt. Während die eine Gruppe Glucosamin erhielt, bekam die andere Gruppe nichts. In der Glucosamingruppe wurde festgestellt, dass sich das Leben der Fadenwürmer um fünf Prozent verlängerte.

Bei den Mäusen hingegen zeigt sich zum einen deutlich, dass Glucosamin den Körper austrickst und ihm eine kohlenhydratarme Ernährung vorgaukelt. Anhand des verstärkten Abbaus von Aminosäuren konnte dies an den Mäusen festgestellt werden. Zum anderen aber konnte belegt werden, dass auch die Mäuse eine höhere Lebenserwartung hatten. Ganze 10 Prozent verlängerte sich dabei das Leben der Mäuse. Natürlich muss dies weiter untersucht werden, aber wenn man sich vorstellt, dass man mit 80 Jahren noch 8 Jahre geschenkt bekommt, ist das schon erstaunlich!

Vor allem, wie sich Glucosamin auf Gelenkerkrankungen auswirkt wurde in unzähligen Studien untersucht. Dabei zeigte sich, dass der Stoff empfehlenswert ist und bei chronisch entzündlichen Erkrankungen der Gelenke hilfreich sein kann.

In verschiedenen Untersuchungen, die in China durchgeführt wurden, sollte erforscht werden, wie Glucosamin bei Knie-Osteoarthritis wirkt. Hier wurden in mehr als 50 Untersuchungen weit über 16.000 Patienten mit Glucosamin und Chondroitin behandelt. Während in Gruppen, die Placebos erhielten keine Veränderung auftrat, waren die Gruppen, die mit Glucosamin und Chondroitin behandelt wurden deutliche Veränderungen feststellbar. Nicht nur die Schmerzen konnten gelindert werden, auch die Beweglichkeit war deutlich besser. Dies zeigt, dass Glucosamin eine hervorragende Alternative zur Unterstützung bei der Behandlung von Knie-Osteoarthritis sein kann.

Auch in diesem Bericht, der zahlreiche Studien zusammenfasst, konnte die hervorragende Wirkung von Glucosamin bestätig werden. Die Zusammenfassung berichtet davon, dass eine tägliche Dosis von 1.500 mg Glucosaminsulfat die Symptome einer Osteoarthritis deutlich lindern kann. Zudem konnte auch festgestellt werden, dass selbst nach Abbruch der Behandlung die Arthrose-bedingten Operationen um rund 50 Prozent gesenkt werden konnten.

Besonders interessant ist die Studie, die am Fred Hutchinson Krebs Forschungszentrum, durchgeführt wurde. Dabei sollte die Glucosamin Wirkung auf Lungenkrebs untersucht werden. Insbesondere bei Lungenkrebs sind Entzündungen nicht unüblich und sie spielen bei dieser Art Krebs eine wichtige Rolle. Da Glucosamin jedoch entzündungshemmend wirkt, wollten die Wissenschaftler die Auswirkung von Glucosamin auf Lungenkrebs untersuchen. Sie stellten fest, dass nur sehr wenige Patienten, die an einem hohem Lungenkrebsrisiko litten, nach einer 10-jährigen Einnahme von Glucosamin und Chondroitin, an Lungenkrebs erkrankten. Dies deckte sich auch mit den bisherigen Untersuchen bezüglich Lungekrebsrisiko und der Gabe von Glucosamin und Chondroitin. Somit wäre es durchaus möglich, dass diese Kombination eine hervorragende Alternative für die Lungenkrebsprävention ist.

Ebenfalls in eine Studie des Fred Hutchinson Krebs Forschungszentrums wurde festgestellt, dass Glucosamin eine entzündungshemmende Eigenschaft aufweisen kann. In einer Placebo kontrollierten Doppelblindstudie wurde einer Gruppe Placebos verabreicht, eine andere Gruppe erhielt 28 Tage 1500 mg Glucosaminhydrochlorid und 1200 mg Chondroitinsulfat. Nach dieser Zeit waren die Entzündungswerte der Glucosamingruppe deutlich niedriger und es zeigte sich, dass systemisch Entzündungen verringert werden können. Auch, dass Glucosamin als Prävention gegen Darm- und Lungenkrebs eingesetzt werden könnte, aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaft, wurde in der Studie bestätigt. 

Auch eine Studie aus Korea wollte die Wirkung von Glucosamin auf Krebs untersuchen und kam zu dem Ergebnis, dass Glucosamin eine hervorragende Prävention gegen verschiedene Arten von Krebs sein könnte.

Natürlich muss diese weitreichende Wirkung noch in vielen anderen Untersuchungen und Studien belegt werden, dass entsprechende Aussagen getätigt werden können.

So sollte Glucosamin dosiert werden

Vor allem bei Nahrungsergänzungsmitteln ist die Dosierung sehr unterschiedlich. Daher ist es besonders wichtig, immer das gleiche Produkt zu kaufen, da so die Dosierung sehr einfach ist. Vor allem aber die wissenschaftliche Erforschung der Dosierung von Glucosamin kann den Verbrauchern helfen, sich in diesem Dosierungsdschungel zurechtzufinden.

In wissenschaftlichen Untersuchungen wurden immer hohe Dosen verabreicht, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Eine Tagesdosis lag hier immer bei 1500 mg Glucosamin in Kombination mit Chondroitin. Zudem wird diese Dosis auch bei Gelenkkrankheiten empfohlen. In manchen Untersuchungen lag die Dosis sogar bei täglich 3.000 mg Glucosamin mit Chondroitin. Dies sollte jedoch immer mit einem Arzt abgeklärt werden.

Eingenommen werden sollte das Kombipräparat immer zu den Mahlzeiten, da so die Bioverfügbarkeit erhöht werden kann. Zudem sollte die Behandlungsdauer 6 Wochen nicht unterschreiten, um von dem positiven Effekt profitieren zu können. Doch auch eine entsprechende Ernährung ist bei der Einnahme von Glucosamin Präparaten zu beachten. Lebensmittel, die Entzündungen fördern, sollten komplett vom Speiseplan gestrichen werden.

Selbstverständlich kann Glucosamin eine chronisch entzündliche Gelenkkrankheit nicht heilen, kann jedoch dazu beitragen, dass die Symptome gelindert werden, wenn gleichzeitig die Ernährung umgestellt wird.

Nebenwirkungen von Glucosamin

Glucosamin ist vollkommen nebenwirkungsfrei, da es ein körpereigener Stoff ist. Auch in den zahlreichen Untersuchungen und Studien, die mit hochdosiertem Glucosamin durchgeführt wurde, konnten keine Nebenwirkungen festgestellt werden.

Dennoch kann es immer vorkommen, dass Personen eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff haben. Insbesondere Menschen, die auf Schalentiere reagieren, sollten Vorsicht walten lassen, da Glucosamin Sulfat überwiegend aus Schalentieren hergestellt wird. Hier kann es zu allergischen Schock Reaktionen kommen.

Ebenfalls ärztlichen Rat einholen sollten Patienten, die eine Störung des Zuckerstoffwechsels haben. Hier sollte der Blutzuckerspiegel genau überwacht werden.

Menschen, die an Herz-Kreislauf-Beschwerden leiden sollten die Blutfettwerte engmaschig überwachen lassen, da es zu einem Cholesterinüberschuss im Blut kommen kann.

Personen, die Warfarin oder Acenocumarol einnehmen müssen die Blutgerinnen ärztlich überprüfen lassen.

Während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit ist selbstverständlich auf Glucosamin zu verzichten. Auch für Kinder ist Glucosamin nicht empfehlenswert, da noch keine Untersuchungen über die Auswirkung vorliegen.

Zu Wechselwirkungen kann es ebenfalls kommen. Es wurde beobachtet, dass Glucosamin Sulfat in Kombination mit Antibiotika (Tetracycline) die Wirkung von Antibiotika verändert. Es kann zu einer verstärkten wie auch zu einer verminderten Wirkung von Antibiotika kommen.

Glucosamin kaufen

Beim Kauf von Glucosamin sollte einiges beachtet werden. Vor allem wie hoch Glucosamin in dem Präparat enthalten ist, ist dabei wichtig. Zudem sollte beim Kauf von Glucosamin bedacht werden, dass reines Glucosamin bei leichten Entzündungen oder Schmerzen eingesetzt werden kann. In Kombination mit Chondroitin allerdings ist es vorteilhafter, wie in Studien belegt wurde. Bei fast allen Studien wurde Kombipräparate getestet, die hervorragende Ergebnisse erzielten.

Dies heißt, dass der Glucosamin wie auch Chondroitin Anteil mindestens 1200 mg betragen sollte. Niedrigere Dosierungen sind eher nicht empfehlenswert. Leider ist die Deklarierung von Glucosamin freiwillig, was heißt, dass oftmals nicht zu erkennen wird, wie hoch der Anteil in den Kapseln oder Tabletten enthalten ist. Bei Natrea hingegen finden Sie eine ausreichend deklarierte Verpackung, damit Sie genau wissen, wie Sie das Glucosamin dosieren müssen. Auch sind keine weiteren Zusatzstoffe in den Präparaten enthalten.

Fazit

Glucosamin wird von zahlreichen Ärzten bei Gelenkerkrankungen empfohlen, da Studien und Untersuchungen zeigen, dass chronisch entzündliche Erkrankungen der Gelenke gelindert werden können. Dabei sollte man sich aber vor Augen halten, dass Glucosamin kein Wundermittel ist und nur mit entsprechender Ernährung und Bewegung die Symptome gelindert werden können. Dennoch ist es gerade bei älteren Menschen eine hervorragende Prävention gegen Gelenkbeschwerden, wie Wissenschaftler herausgefunden haben. Sie empfehlen, dass Menschen ab 50 regelmäßig Glucosamin als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen sollen, um Gelenkerkrankungen vorzubeugen.

Ebenso ist Glucosamin für Sportler eine Bereicherung, da es gerade hier zu schmerzhaften Verletzungen kommen kann. Körpereigenes Glucosamin dient unter anderem auch dazu, dass Verletzungen schneller abheilen können, da der Stoff einen entzündungshemmenden Effekt hat.

Auch die Prävention gegen Krebs soll mit Glucosamin möglich sein. Allerdings ist dies bisher nur in wenigen Studien belegt worden und es müssen noch viele weitere folgen.

Sicher ist jedoch, dass Glucosamin als therapeutische Unterstützung von vielen Ärzten empfohlen wird, da Glucosamin schon seit Jahren als Arzneimittel zugelassen ist.

Warum Glucosamin bei Natrea kaufen? Glucosamin gibt es nicht nur in Apotheken, sondern auch bei zahlreichen Händlern im Internet zu erwerben. Warum sollten Sie also ausgerechnet bei Natrea Ihr... mehr erfahren »
Fenster schließen
Glucosamin ist lebenswichtig für die Gelenke

Warum Glucosamin bei Natrea kaufen?

Glucosamin gibt es nicht nur in Apotheken, sondern auch bei zahlreichen Händlern im Internet zu erwerben. Warum sollten Sie also ausgerechnet bei Natrea Ihr Glucosamin kaufen. Natrea bietet Ihnen einige Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind. Neben unzähligen sehr guten Kundenbewertungen, was schon vieles aussagt, wird Service bei uns groß geschrieben. Denn bei uns erhalten Sie nur hochwertige Premium Qualität, damit Sie auch wirklich nur das Beste erhalten. Doch auch diese Vorteile von Natrea sind bei einem Kauf von Glucosamin wichtig für Sie:

ü  Natrea bietet Ihnen einen Kauf auf Rechnung – also vollkommen ohne Risiko

ü  Natrea räumt Ihnen ein Rückgaberecht von 6 Wochen ein, sollte die Qualität, wider Erwarten, nicht den Vorstellungen entsprechen

ü  Natrea achtet auf beste Qualität und höchste Reinheit der Produkte

ü  Natrea hält nur Produkte aus nachhaltigem Anbau für Sie bereit

ü  Natrea hat sich einen Namen für hochwertige Premium Produkte gemacht

ü  Natrea berät Sie jederzeit gerne zu allen Produkten, die Sie im Shop finden

ü  Natrea hilft Ihnen bei allen Fragen rund um unsere Produkte und das zum günstigen Ortstarif

Was ist Glucosamin?

Glucosamin ist ein sehr hochkonzentrierter Aminozucker, der in fast allen Geweben des Körpers vorkommt. Der Stoff kann selbst vom Körper, in einer Verbindung durch Aminosäure, Glutamin und Fructose-6-phosphat, hergestellt werden. Glucosamin kommt vor allem in der Wirbelsäule, den Gelenken und der Knorpelsubstanz vor und ist für die Herstellung der Gleit- und Dämpfungsschichten in Gelenken verantwortlich. Weiterhin ist er in der Gelenkschmiere, der Synovalflüssigkeit, vorhanden. Dies heißt, dass Glucosamin für Knorpel, Gelenke, Bänder und Sehen ein notwendiger Grundbaustoff ist und ohne ihn große Gelenkprobleme auftreten würden.

Glucosamin hat außerdem den Effekt, dass die Produktion von Glucosaminglykanen und Proteoglykanen stimuliert werden. Dies sind die körpereigenen Knorpelbausteine, die zum einen für die Reparatur der Knorpelsubstanz und zum anderen für die Regeneration dieser zuständig sind. Zudem reguliert Glucosamin das biochemische Gleichgewicht zwischen Knorpelauf- und –abbau.

Welche Vorteile bietet Glucosamin als Nahrungsergänzungsmittel?

Glucosamin ist ein Stoff, der für Gelenke von großer Wichtigkeit ist. In zahlreichen Studien konnte belegt werden, dass er bei chronischen Gelenkentzündungen als unterstützende Therapie vorteilhaft eingesetzt werden kann. Zudem ist den Forschern aufgefallen, dass Glucosamin den Körper austricksen kann. Mit der Einnahme von Glucosamin als Nahrungsergänzungsmittel wird dem Körper eine kohlenhydratarme Ernährung vorgegaukelt, was sich positiv auf den Stoffwechsel auswirkt. Natürlich sollte niemand jetzt Unmengen an Kohlenhydraten zu sich nehmen, in der Hoffnung Glucosamin würde das schon ausbügeln. Dem ist selbstverständlich nicht so. Durch die Einnahme von Glucosamin als Nahrungsergänzung kann lediglich der Kohlenhydratverzehr etwas kompensiert werden.

Glucosamin Anwendungsgebiete

Der Aminozucker Glucosamin ist in der Zwischenzeit ein großer Hoffnungsträger, wenn es um chronische Gelenkkrankheiten wie etwa Arthrose oder Arthritis geht. Wie in zahlreichen Untersuchungen belegt wurde, kann der Stoff dazu beitragen den Gelenkknorpel zu unterstützen und auch die Schmerzen lindern. Nicht nur deshalb ist Glucosamin auch als Arzneimittel zugelassen.

Dabei zeigte sich in Studien, dass eine signifikante Verbesserung eintritt, wenn Glucosaminsulfat in Verbindung mit Chondroitin verabreicht wurde. Nicht nur die Schmerzen konnten gelindert werden, sondern auch die Beweglichkeit verbesserte sich deutlich. In einer Studie mit Patienten, die an einer leichte bis mittelschwere Arthrose litten, konnte eine deutliche Verbesserung der Beweglichkeit, weniger Schmerzen und auch weniger Entzündungsherde an den Gelenken festgestellt werden. Eine Gruppe der Patienten erhielt Glucosaminsulfat, die andere Gruppe erhielt ein Kombinationspräparat. In beiden Gruppen waren Verbesserungen sichtbar, die Gruppe die das Glucosaminsulfat erhielt hatte deutlich weniger Beschwerden. Dies heißt, dass Glucosaminsulfat bei Patienten mit leichter und mittelschwerer Gelenkentzündung von dem Präparat profitieren können. Doch auch bei starken Schmerzen kann es Therapieunterstützend eingesetzt werden, wie sich in Untersuchungen zeigte. Gleichzeitig hat es den Vorteil, dass die Schmerzmittel reduziert werden können und so die Belastung des Körpers ebenfalls reduziert werden kann.

Besonders Vorteil sind Kombinationspräparate, die auch von zahlreichen Ärzten mittlerweile empfohlen werden. Kommen zusätzlich noch Vitamine und Omega-3-Fettsäuren ins Spiel ist die Einnahme optimal.

Glucosamin Studien

Insbesondere zu Glucosamin konnten schon unzählige Studien und Untersuchungen durchgeführt werden. Diese lieferten alle hervorragende Ergebnisse, was dazu führte, dass Glucosamin als Arzneimittel erlaubt wurde. Daher wird es mittlerweile von vielen Ärzten als begleitende Therapie bei chronischen Gelenkerkrankungen empfohlen und auch in der alternativen Heilmedizin ist der Stoff ein fester Bestandteil.

Dr. Michael Ristow und seine Kollegen von der Eidgenössischen Hochschule in Zürich haben beispielsweise eine Untersuchung durchgeführt, die 2014 im Fachmagazin Communications veröffentlicht wurde. Die Wissenschaftler haben dabei festgestellt, dass Glucosamin die Lebenszeit um ganze 10 Prozent verlängern soll.

Die Untersuchung wurde mit Mäusen und Fadenwürmern durchgeführt. Die Tiere wurde dabei in Gruppen aufgeteilt. Während die eine Gruppe Glucosamin erhielt, bekam die andere Gruppe nichts. In der Glucosamingruppe wurde festgestellt, dass sich das Leben der Fadenwürmer um fünf Prozent verlängerte.

Bei den Mäusen hingegen zeigt sich zum einen deutlich, dass Glucosamin den Körper austrickst und ihm eine kohlenhydratarme Ernährung vorgaukelt. Anhand des verstärkten Abbaus von Aminosäuren konnte dies an den Mäusen festgestellt werden. Zum anderen aber konnte belegt werden, dass auch die Mäuse eine höhere Lebenserwartung hatten. Ganze 10 Prozent verlängerte sich dabei das Leben der Mäuse. Natürlich muss dies weiter untersucht werden, aber wenn man sich vorstellt, dass man mit 80 Jahren noch 8 Jahre geschenkt bekommt, ist das schon erstaunlich!

Vor allem, wie sich Glucosamin auf Gelenkerkrankungen auswirkt wurde in unzähligen Studien untersucht. Dabei zeigte sich, dass der Stoff empfehlenswert ist und bei chronisch entzündlichen Erkrankungen der Gelenke hilfreich sein kann.

In verschiedenen Untersuchungen, die in China durchgeführt wurden, sollte erforscht werden, wie Glucosamin bei Knie-Osteoarthritis wirkt. Hier wurden in mehr als 50 Untersuchungen weit über 16.000 Patienten mit Glucosamin und Chondroitin behandelt. Während in Gruppen, die Placebos erhielten keine Veränderung auftrat, waren die Gruppen, die mit Glucosamin und Chondroitin behandelt wurden deutliche Veränderungen feststellbar. Nicht nur die Schmerzen konnten gelindert werden, auch die Beweglichkeit war deutlich besser. Dies zeigt, dass Glucosamin eine hervorragende Alternative zur Unterstützung bei der Behandlung von Knie-Osteoarthritis sein kann.

Auch in diesem Bericht, der zahlreiche Studien zusammenfasst, konnte die hervorragende Wirkung von Glucosamin bestätig werden. Die Zusammenfassung berichtet davon, dass eine tägliche Dosis von 1.500 mg Glucosaminsulfat die Symptome einer Osteoarthritis deutlich lindern kann. Zudem konnte auch festgestellt werden, dass selbst nach Abbruch der Behandlung die Arthrose-bedingten Operationen um rund 50 Prozent gesenkt werden konnten.

Besonders interessant ist die Studie, die am Fred Hutchinson Krebs Forschungszentrum, durchgeführt wurde. Dabei sollte die Glucosamin Wirkung auf Lungenkrebs untersucht werden. Insbesondere bei Lungenkrebs sind Entzündungen nicht unüblich und sie spielen bei dieser Art Krebs eine wichtige Rolle. Da Glucosamin jedoch entzündungshemmend wirkt, wollten die Wissenschaftler die Auswirkung von Glucosamin auf Lungenkrebs untersuchen. Sie stellten fest, dass nur sehr wenige Patienten, die an einem hohem Lungenkrebsrisiko litten, nach einer 10-jährigen Einnahme von Glucosamin und Chondroitin, an Lungenkrebs erkrankten. Dies deckte sich auch mit den bisherigen Untersuchen bezüglich Lungekrebsrisiko und der Gabe von Glucosamin und Chondroitin. Somit wäre es durchaus möglich, dass diese Kombination eine hervorragende Alternative für die Lungenkrebsprävention ist.

Ebenfalls in eine Studie des Fred Hutchinson Krebs Forschungszentrums wurde festgestellt, dass Glucosamin eine entzündungshemmende Eigenschaft aufweisen kann. In einer Placebo kontrollierten Doppelblindstudie wurde einer Gruppe Placebos verabreicht, eine andere Gruppe erhielt 28 Tage 1500 mg Glucosaminhydrochlorid und 1200 mg Chondroitinsulfat. Nach dieser Zeit waren die Entzündungswerte der Glucosamingruppe deutlich niedriger und es zeigte sich, dass systemisch Entzündungen verringert werden können. Auch, dass Glucosamin als Prävention gegen Darm- und Lungenkrebs eingesetzt werden könnte, aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaft, wurde in der Studie bestätigt. 

Auch eine Studie aus Korea wollte die Wirkung von Glucosamin auf Krebs untersuchen und kam zu dem Ergebnis, dass Glucosamin eine hervorragende Prävention gegen verschiedene Arten von Krebs sein könnte.

Natürlich muss diese weitreichende Wirkung noch in vielen anderen Untersuchungen und Studien belegt werden, dass entsprechende Aussagen getätigt werden können.

So sollte Glucosamin dosiert werden

Vor allem bei Nahrungsergänzungsmitteln ist die Dosierung sehr unterschiedlich. Daher ist es besonders wichtig, immer das gleiche Produkt zu kaufen, da so die Dosierung sehr einfach ist. Vor allem aber die wissenschaftliche Erforschung der Dosierung von Glucosamin kann den Verbrauchern helfen, sich in diesem Dosierungsdschungel zurechtzufinden.

In wissenschaftlichen Untersuchungen wurden immer hohe Dosen verabreicht, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Eine Tagesdosis lag hier immer bei 1500 mg Glucosamin in Kombination mit Chondroitin. Zudem wird diese Dosis auch bei Gelenkkrankheiten empfohlen. In manchen Untersuchungen lag die Dosis sogar bei täglich 3.000 mg Glucosamin mit Chondroitin. Dies sollte jedoch immer mit einem Arzt abgeklärt werden.

Eingenommen werden sollte das Kombipräparat immer zu den Mahlzeiten, da so die Bioverfügbarkeit erhöht werden kann. Zudem sollte die Behandlungsdauer 6 Wochen nicht unterschreiten, um von dem positiven Effekt profitieren zu können. Doch auch eine entsprechende Ernährung ist bei der Einnahme von Glucosamin Präparaten zu beachten. Lebensmittel, die Entzündungen fördern, sollten komplett vom Speiseplan gestrichen werden.

Selbstverständlich kann Glucosamin eine chronisch entzündliche Gelenkkrankheit nicht heilen, kann jedoch dazu beitragen, dass die Symptome gelindert werden, wenn gleichzeitig die Ernährung umgestellt wird.

Nebenwirkungen von Glucosamin

Glucosamin ist vollkommen nebenwirkungsfrei, da es ein körpereigener Stoff ist. Auch in den zahlreichen Untersuchungen und Studien, die mit hochdosiertem Glucosamin durchgeführt wurde, konnten keine Nebenwirkungen festgestellt werden.

Dennoch kann es immer vorkommen, dass Personen eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff haben. Insbesondere Menschen, die auf Schalentiere reagieren, sollten Vorsicht walten lassen, da Glucosamin Sulfat überwiegend aus Schalentieren hergestellt wird. Hier kann es zu allergischen Schock Reaktionen kommen.

Ebenfalls ärztlichen Rat einholen sollten Patienten, die eine Störung des Zuckerstoffwechsels haben. Hier sollte der Blutzuckerspiegel genau überwacht werden.

Menschen, die an Herz-Kreislauf-Beschwerden leiden sollten die Blutfettwerte engmaschig überwachen lassen, da es zu einem Cholesterinüberschuss im Blut kommen kann.

Personen, die Warfarin oder Acenocumarol einnehmen müssen die Blutgerinnen ärztlich überprüfen lassen.

Während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit ist selbstverständlich auf Glucosamin zu verzichten. Auch für Kinder ist Glucosamin nicht empfehlenswert, da noch keine Untersuchungen über die Auswirkung vorliegen.

Zu Wechselwirkungen kann es ebenfalls kommen. Es wurde beobachtet, dass Glucosamin Sulfat in Kombination mit Antibiotika (Tetracycline) die Wirkung von Antibiotika verändert. Es kann zu einer verstärkten wie auch zu einer verminderten Wirkung von Antibiotika kommen.

Glucosamin kaufen

Beim Kauf von Glucosamin sollte einiges beachtet werden. Vor allem wie hoch Glucosamin in dem Präparat enthalten ist, ist dabei wichtig. Zudem sollte beim Kauf von Glucosamin bedacht werden, dass reines Glucosamin bei leichten Entzündungen oder Schmerzen eingesetzt werden kann. In Kombination mit Chondroitin allerdings ist es vorteilhafter, wie in Studien belegt wurde. Bei fast allen Studien wurde Kombipräparate getestet, die hervorragende Ergebnisse erzielten.

Dies heißt, dass der Glucosamin wie auch Chondroitin Anteil mindestens 1200 mg betragen sollte. Niedrigere Dosierungen sind eher nicht empfehlenswert. Leider ist die Deklarierung von Glucosamin freiwillig, was heißt, dass oftmals nicht zu erkennen wird, wie hoch der Anteil in den Kapseln oder Tabletten enthalten ist. Bei Natrea hingegen finden Sie eine ausreichend deklarierte Verpackung, damit Sie genau wissen, wie Sie das Glucosamin dosieren müssen. Auch sind keine weiteren Zusatzstoffe in den Präparaten enthalten.

Fazit

Glucosamin wird von zahlreichen Ärzten bei Gelenkerkrankungen empfohlen, da Studien und Untersuchungen zeigen, dass chronisch entzündliche Erkrankungen der Gelenke gelindert werden können. Dabei sollte man sich aber vor Augen halten, dass Glucosamin kein Wundermittel ist und nur mit entsprechender Ernährung und Bewegung die Symptome gelindert werden können. Dennoch ist es gerade bei älteren Menschen eine hervorragende Prävention gegen Gelenkbeschwerden, wie Wissenschaftler herausgefunden haben. Sie empfehlen, dass Menschen ab 50 regelmäßig Glucosamin als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen sollen, um Gelenkerkrankungen vorzubeugen.

Ebenso ist Glucosamin für Sportler eine Bereicherung, da es gerade hier zu schmerzhaften Verletzungen kommen kann. Körpereigenes Glucosamin dient unter anderem auch dazu, dass Verletzungen schneller abheilen können, da der Stoff einen entzündungshemmenden Effekt hat.

Auch die Prävention gegen Krebs soll mit Glucosamin möglich sein. Allerdings ist dies bisher nur in wenigen Studien belegt worden und es müssen noch viele weitere folgen.

Sicher ist jedoch, dass Glucosamin als therapeutische Unterstützung von vielen Ärzten empfohlen wird, da Glucosamin schon seit Jahren als Arzneimittel zugelassen ist.