Glucosamin ist lebenswichtig für die Gelenke

Glucosamin ist ein Stoff, den der Körper selbst herstellt, der aber auch in verschiedenen Nahrungsmitteln vorkommt. Dabei ist Glucosamin ein Stoff, der in zahlreichen Geweben wie auch im Gelenkknorpel vorhanden ist und zahlreiche Prozesse unterstützt.

Hergestellt wird Glucosamin im Körper durch eine Verbindung zwischen Fructose-6-phospat, Glutamin und Aminosäure, was heißt, dass Glucosamin ein Aminozucker ist. Oftmals wird Glucosamin in Verbindung mit Chondroitin eingesetzt, um eine Therapie zu unterstützen.

Glucosamin ist ein Stoff, den der Körper selbst herstellt, der aber auch in verschiedenen Nahrungsmitteln vorkommt. Dabei ist Glucosamin ein Stoff, der in zahlreichen Geweben wie auch im... mehr erfahren »
Fenster schließen
Glucosamin ist lebenswichtig für die Gelenke

Glucosamin ist ein Stoff, den der Körper selbst herstellt, der aber auch in verschiedenen Nahrungsmitteln vorkommt. Dabei ist Glucosamin ein Stoff, der in zahlreichen Geweben wie auch im Gelenkknorpel vorhanden ist und zahlreiche Prozesse unterstützt.

Hergestellt wird Glucosamin im Körper durch eine Verbindung zwischen Fructose-6-phospat, Glutamin und Aminosäure, was heißt, dass Glucosamin ein Aminozucker ist. Oftmals wird Glucosamin in Verbindung mit Chondroitin eingesetzt, um eine Therapie zu unterstützen.

Filter schließen
 
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Glucosamin Kapseln, 120 Stück, Dose a 102 g (1 x 120 Kapseln)
Glucosamin Kapseln, 120 Stück, Dose a 102 g (1...
Glucosamin Kapseln, 120 Stück, pro Kapsel 750mg reines Glucosamin Sulfat Sie möchten ihren Sehnen, Knochen, Knorpeln und ihren Gelenken etwas Gutes tun ? Glucosamin ist ein Stoff, der im menschlichen Körper vorkommt und in fast allen...
Inhalt 150 Stück (0,00 € / Stück)
9,90 € *

 

Warum Glucosamin bei Natrea kaufen?

Glucosamin gibt es nicht nur in Apotheken, sondern auch bei zahlreichen Händlern im Internet zu erwerben. Warum sollten Sie also ausgerechnet bei Natrea Ihr Glucosamin kaufen. Natrea bietet Ihnen einige Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind. Neben unzähligen sehr guten Kundenbewertungen, was schon vieles aussagt, wird Service bei uns groß geschrieben. Denn bei uns erhalten Sie nur hochwertige Premium Qualität, damit Sie auch wirklich nur das Beste erhalten. Doch auch diese Vorteile von Natrea sind bei einem Kauf von Glucosamin wichtig für Sie:

ü  Natrea bietet Ihnen einen Kauf auf Rechnung – also vollkommen ohne Risiko

ü  Natrea räumt Ihnen ein Rückgaberecht von 6 Wochen ein, sollte die Qualität, wider Erwarten, nicht den Vorstellungen entsprechen

ü  Natrea achtet auf beste Qualität und höchste Reinheit der Produkte

ü  Natrea hält nur Produkte aus nachhaltigem Anbau für Sie bereit

ü  Natrea hat sich einen Namen für hochwertige Premium Produkte gemacht

ü  Natrea berät Sie jederzeit gerne zu allen Produkten, die Sie im Shop finden

ü  Natrea hilft Ihnen bei allen Fragen rund um unsere Produkte und das zum günstigen Ortstarif

Was ist Glucosamin?

Glucosamin ist ein sehr hochkonzentrierter Aminozucker, der in fast allen Geweben des Körpers vorkommt. Der Stoff kann selbst vom Körper, in einer Verbindung durch Aminosäure, Glutamin und Fructose-6-phosphat, hergestellt werden. Glucosamin kommt vor allem in der Wirbelsäule, den Gelenken und der Knorpelsubstanz vor und ist für die Herstellung der Gleit- und Dämpfungsschichten in Gelenken verantwortlich. Weiterhin ist er in der Gelenkschmiere, der Synovalflüssigkeit, vorhanden. Dies heißt, dass Glucosamin für Knorpel, Gelenke, Bänder und Sehen ein notwendiger Grundbaustoff ist und ohne ihn große Gelenkprobleme auftreten würden.

Glucosamin hat außerdem den Effekt, dass die Produktion von Glucosaminglykanen und Proteoglykanen stimuliert werden. Dies sind die körpereigenen Knorpelbausteine, die zum einen für die Reparatur der Knorpelsubstanz und zum anderen für die Regeneration dieser zuständig sind. Zudem reguliert Glucosamin das biochemische Gleichgewicht zwischen Knorpelauf- und –abbau.

Welche Vorteile bietet Glucosamin als Nahrungsergänzungsmittel?

Glucosamin ist ein Aminozucker und wird im menschlichen Körper selbst hergestellt. Er ist Bestandteil des Bindegewebes, des Knorpels wie auch der Gelenkflüssigkeit und wird bei einer Kniearthrose oftmals als Arzneimittel eingesetzt, um die Therapie zu unterstützen. Mittlerweile gehen die Meinungen aber stark auseinander, da es zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen kann.

Grundsätzlich sollte – auch kein natürliches Mittel – ohne vorherige Absprache mit dem behandelnden Arzt eingenommen werden. Denn auch Kräuter und Heilpflanzen können Wechselwirkungen mit Medikamenten auslösen, die nicht verachten sind.

Glucosamin ist unter anderem auch in vielen Lebensmitteln, wie Meerestieren zu finden. Muscheln, Krabben, Garnelen und Hummer sowie Heimfisch sind natürliche Glucosaminquellen. Allerdings gibt es in der modernen Ernährungsweise kaum noch Lebensmittel, die wirklich genügend Glucosamin enthalten. Denn gerade die Bindegewebsteile oder Knorpel, die früher ein fester Bestandteil im Speiseplan waren, stehen heute so gut wie nicht mehr auf darauf. Daher wird es in der heutigen Zeit immer wichtiger, auf die richtige Ernährung zu achten und viele Menschen vertrauen deshalb auf Nahrungsergänzungsmittel, um den täglichen Bedarf abzudecken. Denn auch im Alter werden viele der Stoffe, die der Körper selbst herstellt, weniger produziert und es kann zu Mangelerscheinungen kommen.

Insbesondere in Nahrungsergänzungsmitteln ist immer öfter auch der Stoff Glucosamin enthalten, der allerdings unter der arzneilichen Dosierung liegt. Dennoch muss dies überwacht werden, dass die Verkehrsfähigkeit des Nahrungsergänzungsmittels gegeben ist. Die Überwachung dieser entfällt auf die Behörden der amtlichen Lebensmittelüberwachung der Bundesländer.

Glucosamin Anwendungsgebiete

Insbesondere in Kombination mit anderen Stoffen wird der Aminozucker Glucosamin gerne von Ärzten, als Unterstützung, eingesetzt. Da Glucosamin auch als Arzneimittel zugelassen wurde, das allerdings deutlich hoch dosierter ist, als das Nahrungsergänzungsmittel, kann es hilfreich eingesetzt werden. Laut Erfahrungen in verschiedenen Foren sind Menschen mit Arthrose und Arthritis davon überzeugt, dass das Kombipräparat die Beschwerden lindern kann. Allerdings sind solche Erfahrungsberichte nicht aussagekräftig und können eine tatsächliche Wirkung nicht untermauern. Dennoch sind immer mehr Arthrose und Arthritis Patienten davon überzeugt, dass Glucosamin hilfreich angewendet werden kann, wenn es in Verbindung mit Omega-3-Fettsäuren und Vitaminen kombiniert ist. Dieses Präparat wird in der Regel auch häufig von Ärzen und Heilpraktikern empfohlen und soll unterstützend zur Therapie eingesetzt werden.

Besonders Vorteil sind Kombinationspräparate, die auch von zahlreichen Ärzten mittlerweile empfohlen werden. Kommen zusätzlich noch Vitamine und Omega-3-Fettsäuren ins Spiel, ist die Einnahme optimal.

Glucosamin Untersuchungen

Zu Glucosamin wurden schon zahlreiche Studien durchgeführt, die die unterschiedlichsten Ergebnisse erzielten. Dennoch gilt Glucosamin in Kombination mit anderen Präparaten als toller Unterstützer und wurde zudem als Arzneimittel für Arthrose zugelassen. Die Einnahme muss natürlich immer mit einem Arzt besprochen werden und sollte nicht eigenmächtig erfolgen. Zumal das Arzneimittel Glucosamin sehr hoch dosiert ist. Auch wenn Glucosamin ein körpereigener Stoff ist, können Nebenwirkungen auftreten. Insbesondere wer allergisch auf Schalentiere reagiert, sollte bei der Einnahme von Glucosamin vorsichtig sein. Denn nicht alle Glucosamin Produkte werden pflanzlich hergestellt. Die größte Anzahl an Glucosamin wird aus Schalentieren gewonnen, was heißt, dass sie nicht für Vegetarier und Veganer geeignet sind.

Unterschiede Glucosamin

Glucosamin kann entweder pflanzlich hergestellt werden oder es wird aus Schalentieren gewonnen. Dabei ist die pflanzliche Variante selbstverständlich für Vegetarier und Veganer geeignet und kann bedenkenlos eingenommen werden. Allerdings sollte auch hier ein Arzt zurate gezogen werden, damit keine Wechselwirkungen auftreten.

Während Glucosamin im Allgemeinen aus Schalentieren hergestellt wird, wird das vegane Glucosamin aus Pilzen gewonnen. Somit ist es frei von tierischen Stoffen. Welche Art besser für den Körper ist oder ob es keinen Unterschied macht, wird noch untersucht, zumal beide Seiten behaupten, dass ihr Glucosamin besser vom Körper aufgenommen werden kann.

 

So sollte Glucosamin dosiert werden

Vor allem bei Nahrungsergänzungsmitteln ist die Dosierung sehr unterschiedlich. Daher ist es besonders wichtig, immer das gleiche Produkt zu kaufen, da so die Dosierung sehr einfach ist. Vor allem aber die wissenschaftliche Erforschung der Dosierung von Glucosamin kann den Verbrauchern helfen, sich in diesem Dosierungsdschungel zurechtzufinden.

In wissenschaftlichen Untersuchungen wurden immer hohe Dosen verabreicht, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Eine Tagesdosis lag hier immer bei 1500 mg Glucosamin in Kombination mit Chondroitin. Zudem wird diese Dosis auch bei Gelenkkrankheiten empfohlen. In manchen Untersuchungen lag die Dosis sogar bei täglich 3.000 mg Glucosamin mit Chondroitin. Dies sollte jedoch immer mit einem Arzt abgeklärt werden.

Eingenommen werden sollte das Kombipräparat immer zu den Mahlzeiten, da so die Bioverfügbarkeit erhöht werden kann. Zudem sollte die Behandlungsdauer 6 Wochen nicht unterschreiten, um von dem positiven Effekt profitieren zu können. Doch auch eine entsprechende Ernährung ist bei der Einnahme von Glucosamin Präparaten zu beachten. Lebensmittel, die Entzündungen fördern, sollten komplett vom Speiseplan gestrichen werden.

Selbstverständlich kann Glucosamin eine chronisch entzündliche Gelenkkrankheit nicht heilen, kann jedoch dazu beitragen, dass die Symptome gelindert werden, wenn gleichzeitig die Ernährung umgestellt wird.

Nebenwirkungen von Glucosamin

Glucosamin ist vollkommen nebenwirkungsfrei, da es ein körpereigener Stoff ist. Auch in den zahlreichen Untersuchungen und Studien, die mit hochdosiertem Glucosamin durchgeführt wurde, konnten keine Nebenwirkungen festgestellt werden.

Dennoch kann es immer vorkommen, dass Personen eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff haben. Insbesondere Menschen, die auf Schalentiere reagieren, sollten Vorsicht walten lassen, da Glucosamin Sulfat überwiegend aus Schalentieren hergestellt wird. Hier kann es zu allergischen Schock Reaktionen kommen.

Ebenfalls ärztlichen Rat einholen sollten Patienten, die eine Störung des Zuckerstoffwechsels haben. Hier sollte der Blutzuckerspiegel genau überwacht werden.

Menschen, die an Herz-Kreislauf-Beschwerden leiden sollten die Blutfettwerte engmaschig überwachen lassen, da es zu einem Cholesterinüberschuss im Blut kommen kann.

Personen, die Warfarin oder Acenocumarol einnehmen müssen die Blutgerinnen ärztlich überprüfen lassen.

Während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit ist selbstverständlich auf Glucosamin zu verzichten. Auch für Kinder ist Glucosamin nicht empfehlenswert, da noch keine Untersuchungen über die Auswirkung vorliegen.

Zu Wechselwirkungen kann es ebenfalls kommen. Es wurde beobachtet, dass Glucosamin Sulfat in Kombination mit Antibiotika (Tetracycline) die Wirkung von Antibiotika verändert. Es kann zu einer verstärkten wie auch zu einer verminderten Wirkung von Antibiotika kommen.

Glucosamin kaufen

Beim Kauf von Glucosamin sollte einiges beachtet werden. Vor allem wie hoch Glucosamin in dem Präparat enthalten ist, ist dabei wichtig. Zudem sollte beim Kauf von Glucosamin bedacht werden, dass reines Glucosamin bei leichten Entzündungen oder Schmerzen eingesetzt werden kann. In Kombination mit Chondroitin allerdings ist es vorteilhafter, wie in Studien belegt wurde. Bei fast allen Studien wurde Kombipräparate getestet, die hervorragende Ergebnisse erzielten.

Dies heißt, dass der Glucosamin wie auch Chondroitin Anteil mindestens 1200 mg betragen sollte. Niedrigere Dosierungen sind eher nicht empfehlenswert. Leider ist die Deklarierung von Glucosamin freiwillig, was heißt, dass oftmals nicht zu erkennen wird, wie hoch der Anteil in den Kapseln oder Tabletten enthalten ist. Bei Natrea hingegen finden Sie eine ausreichend deklarierte Verpackung, damit Sie genau wissen, wie Sie das Glucosamin dosieren müssen. Auch sind keine weiteren Zusatzstoffe in den Präparaten enthalten.

Fazit

Hoch dosiertes Glucosamin wird von Ärzten und Heilpraktikern gerne unterstützend bei Arthrose und Arthritis eingesetzt. Doch natürlich ist auch dies kein Wundermittel und kann weder Arthrose noch Arthritis heilen. Mit der entsprechenden Ernährung kann schon viel für die Gesundheit getan werden und auch der Glucosaminspiegel kann mit ausgewogener und gesunder Ernährung und dem Verzehr von Fisch und Schalentieren aufrechterhalten werden.

Allergiker hingegen können mit dem veganen Glucosamin nachhelfen, dass keine Mangelerscheinung entsteht, wenn mit zunehmendem Alter die Produktion von Glucosamin leicht abnimmt.

Insbesondere ältere Personen, deren Essgewohnheiten sich meist drastisch ändern, wenn sie alleine sind, können mit Nahrungsmittelergänzungen einen Vielzahl an Mangelerscheinungen vorbeugen. Allerdings muss dies natürlich immer beobachtet werden, da viel nicht gleich viel hilft. Mit dem regelmäßigen Verzehr von Obst, Gemüse sowie Fisch kann treten in der Regel keine Mangelerscheinungen auf. Leider kocht selten jemand so ausgiebig, dass die Ernährung immer ausgewogen und abwechslungsreich ist. Daher kann mit Nahrungsergänzungsmitteln etwas nachgeholfen werden. Doch auch hier sollte die Einnahme stets mit dem behandelnden Arzt besprochen werden, damit Wechselwirkungen vermieden werden können.

Glucosamin, der körpereigene Stoff, der im menschlichen Gewebe vorhanden ist, sollte auch beim Kauf immer entsprechend der Herstellerempfehlung eingenommen werden. Die tägliche Dosis sollte dabei nicht auf eigene Faust erhöht werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

  Warum Glucosamin bei Natrea kaufen? Glucosamin gibt es nicht nur in Apotheken, sondern auch bei zahlreichen Händlern im Internet zu erwerben. Warum sollten Sie also ausgerechnet bei... mehr erfahren »
Fenster schließen
Glucosamin ist lebenswichtig für die Gelenke

 

Warum Glucosamin bei Natrea kaufen?

Glucosamin gibt es nicht nur in Apotheken, sondern auch bei zahlreichen Händlern im Internet zu erwerben. Warum sollten Sie also ausgerechnet bei Natrea Ihr Glucosamin kaufen. Natrea bietet Ihnen einige Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind. Neben unzähligen sehr guten Kundenbewertungen, was schon vieles aussagt, wird Service bei uns groß geschrieben. Denn bei uns erhalten Sie nur hochwertige Premium Qualität, damit Sie auch wirklich nur das Beste erhalten. Doch auch diese Vorteile von Natrea sind bei einem Kauf von Glucosamin wichtig für Sie:

ü  Natrea bietet Ihnen einen Kauf auf Rechnung – also vollkommen ohne Risiko

ü  Natrea räumt Ihnen ein Rückgaberecht von 6 Wochen ein, sollte die Qualität, wider Erwarten, nicht den Vorstellungen entsprechen

ü  Natrea achtet auf beste Qualität und höchste Reinheit der Produkte

ü  Natrea hält nur Produkte aus nachhaltigem Anbau für Sie bereit

ü  Natrea hat sich einen Namen für hochwertige Premium Produkte gemacht

ü  Natrea berät Sie jederzeit gerne zu allen Produkten, die Sie im Shop finden

ü  Natrea hilft Ihnen bei allen Fragen rund um unsere Produkte und das zum günstigen Ortstarif

Was ist Glucosamin?

Glucosamin ist ein sehr hochkonzentrierter Aminozucker, der in fast allen Geweben des Körpers vorkommt. Der Stoff kann selbst vom Körper, in einer Verbindung durch Aminosäure, Glutamin und Fructose-6-phosphat, hergestellt werden. Glucosamin kommt vor allem in der Wirbelsäule, den Gelenken und der Knorpelsubstanz vor und ist für die Herstellung der Gleit- und Dämpfungsschichten in Gelenken verantwortlich. Weiterhin ist er in der Gelenkschmiere, der Synovalflüssigkeit, vorhanden. Dies heißt, dass Glucosamin für Knorpel, Gelenke, Bänder und Sehen ein notwendiger Grundbaustoff ist und ohne ihn große Gelenkprobleme auftreten würden.

Glucosamin hat außerdem den Effekt, dass die Produktion von Glucosaminglykanen und Proteoglykanen stimuliert werden. Dies sind die körpereigenen Knorpelbausteine, die zum einen für die Reparatur der Knorpelsubstanz und zum anderen für die Regeneration dieser zuständig sind. Zudem reguliert Glucosamin das biochemische Gleichgewicht zwischen Knorpelauf- und –abbau.

Welche Vorteile bietet Glucosamin als Nahrungsergänzungsmittel?

Glucosamin ist ein Aminozucker und wird im menschlichen Körper selbst hergestellt. Er ist Bestandteil des Bindegewebes, des Knorpels wie auch der Gelenkflüssigkeit und wird bei einer Kniearthrose oftmals als Arzneimittel eingesetzt, um die Therapie zu unterstützen. Mittlerweile gehen die Meinungen aber stark auseinander, da es zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen kann.

Grundsätzlich sollte – auch kein natürliches Mittel – ohne vorherige Absprache mit dem behandelnden Arzt eingenommen werden. Denn auch Kräuter und Heilpflanzen können Wechselwirkungen mit Medikamenten auslösen, die nicht verachten sind.

Glucosamin ist unter anderem auch in vielen Lebensmitteln, wie Meerestieren zu finden. Muscheln, Krabben, Garnelen und Hummer sowie Heimfisch sind natürliche Glucosaminquellen. Allerdings gibt es in der modernen Ernährungsweise kaum noch Lebensmittel, die wirklich genügend Glucosamin enthalten. Denn gerade die Bindegewebsteile oder Knorpel, die früher ein fester Bestandteil im Speiseplan waren, stehen heute so gut wie nicht mehr auf darauf. Daher wird es in der heutigen Zeit immer wichtiger, auf die richtige Ernährung zu achten und viele Menschen vertrauen deshalb auf Nahrungsergänzungsmittel, um den täglichen Bedarf abzudecken. Denn auch im Alter werden viele der Stoffe, die der Körper selbst herstellt, weniger produziert und es kann zu Mangelerscheinungen kommen.

Insbesondere in Nahrungsergänzungsmitteln ist immer öfter auch der Stoff Glucosamin enthalten, der allerdings unter der arzneilichen Dosierung liegt. Dennoch muss dies überwacht werden, dass die Verkehrsfähigkeit des Nahrungsergänzungsmittels gegeben ist. Die Überwachung dieser entfällt auf die Behörden der amtlichen Lebensmittelüberwachung der Bundesländer.

Glucosamin Anwendungsgebiete

Insbesondere in Kombination mit anderen Stoffen wird der Aminozucker Glucosamin gerne von Ärzten, als Unterstützung, eingesetzt. Da Glucosamin auch als Arzneimittel zugelassen wurde, das allerdings deutlich hoch dosierter ist, als das Nahrungsergänzungsmittel, kann es hilfreich eingesetzt werden. Laut Erfahrungen in verschiedenen Foren sind Menschen mit Arthrose und Arthritis davon überzeugt, dass das Kombipräparat die Beschwerden lindern kann. Allerdings sind solche Erfahrungsberichte nicht aussagekräftig und können eine tatsächliche Wirkung nicht untermauern. Dennoch sind immer mehr Arthrose und Arthritis Patienten davon überzeugt, dass Glucosamin hilfreich angewendet werden kann, wenn es in Verbindung mit Omega-3-Fettsäuren und Vitaminen kombiniert ist. Dieses Präparat wird in der Regel auch häufig von Ärzen und Heilpraktikern empfohlen und soll unterstützend zur Therapie eingesetzt werden.

Besonders Vorteil sind Kombinationspräparate, die auch von zahlreichen Ärzten mittlerweile empfohlen werden. Kommen zusätzlich noch Vitamine und Omega-3-Fettsäuren ins Spiel, ist die Einnahme optimal.

Glucosamin Untersuchungen

Zu Glucosamin wurden schon zahlreiche Studien durchgeführt, die die unterschiedlichsten Ergebnisse erzielten. Dennoch gilt Glucosamin in Kombination mit anderen Präparaten als toller Unterstützer und wurde zudem als Arzneimittel für Arthrose zugelassen. Die Einnahme muss natürlich immer mit einem Arzt besprochen werden und sollte nicht eigenmächtig erfolgen. Zumal das Arzneimittel Glucosamin sehr hoch dosiert ist. Auch wenn Glucosamin ein körpereigener Stoff ist, können Nebenwirkungen auftreten. Insbesondere wer allergisch auf Schalentiere reagiert, sollte bei der Einnahme von Glucosamin vorsichtig sein. Denn nicht alle Glucosamin Produkte werden pflanzlich hergestellt. Die größte Anzahl an Glucosamin wird aus Schalentieren gewonnen, was heißt, dass sie nicht für Vegetarier und Veganer geeignet sind.

Unterschiede Glucosamin

Glucosamin kann entweder pflanzlich hergestellt werden oder es wird aus Schalentieren gewonnen. Dabei ist die pflanzliche Variante selbstverständlich für Vegetarier und Veganer geeignet und kann bedenkenlos eingenommen werden. Allerdings sollte auch hier ein Arzt zurate gezogen werden, damit keine Wechselwirkungen auftreten.

Während Glucosamin im Allgemeinen aus Schalentieren hergestellt wird, wird das vegane Glucosamin aus Pilzen gewonnen. Somit ist es frei von tierischen Stoffen. Welche Art besser für den Körper ist oder ob es keinen Unterschied macht, wird noch untersucht, zumal beide Seiten behaupten, dass ihr Glucosamin besser vom Körper aufgenommen werden kann.

 

So sollte Glucosamin dosiert werden

Vor allem bei Nahrungsergänzungsmitteln ist die Dosierung sehr unterschiedlich. Daher ist es besonders wichtig, immer das gleiche Produkt zu kaufen, da so die Dosierung sehr einfach ist. Vor allem aber die wissenschaftliche Erforschung der Dosierung von Glucosamin kann den Verbrauchern helfen, sich in diesem Dosierungsdschungel zurechtzufinden.

In wissenschaftlichen Untersuchungen wurden immer hohe Dosen verabreicht, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Eine Tagesdosis lag hier immer bei 1500 mg Glucosamin in Kombination mit Chondroitin. Zudem wird diese Dosis auch bei Gelenkkrankheiten empfohlen. In manchen Untersuchungen lag die Dosis sogar bei täglich 3.000 mg Glucosamin mit Chondroitin. Dies sollte jedoch immer mit einem Arzt abgeklärt werden.

Eingenommen werden sollte das Kombipräparat immer zu den Mahlzeiten, da so die Bioverfügbarkeit erhöht werden kann. Zudem sollte die Behandlungsdauer 6 Wochen nicht unterschreiten, um von dem positiven Effekt profitieren zu können. Doch auch eine entsprechende Ernährung ist bei der Einnahme von Glucosamin Präparaten zu beachten. Lebensmittel, die Entzündungen fördern, sollten komplett vom Speiseplan gestrichen werden.

Selbstverständlich kann Glucosamin eine chronisch entzündliche Gelenkkrankheit nicht heilen, kann jedoch dazu beitragen, dass die Symptome gelindert werden, wenn gleichzeitig die Ernährung umgestellt wird.

Nebenwirkungen von Glucosamin

Glucosamin ist vollkommen nebenwirkungsfrei, da es ein körpereigener Stoff ist. Auch in den zahlreichen Untersuchungen und Studien, die mit hochdosiertem Glucosamin durchgeführt wurde, konnten keine Nebenwirkungen festgestellt werden.

Dennoch kann es immer vorkommen, dass Personen eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff haben. Insbesondere Menschen, die auf Schalentiere reagieren, sollten Vorsicht walten lassen, da Glucosamin Sulfat überwiegend aus Schalentieren hergestellt wird. Hier kann es zu allergischen Schock Reaktionen kommen.

Ebenfalls ärztlichen Rat einholen sollten Patienten, die eine Störung des Zuckerstoffwechsels haben. Hier sollte der Blutzuckerspiegel genau überwacht werden.

Menschen, die an Herz-Kreislauf-Beschwerden leiden sollten die Blutfettwerte engmaschig überwachen lassen, da es zu einem Cholesterinüberschuss im Blut kommen kann.

Personen, die Warfarin oder Acenocumarol einnehmen müssen die Blutgerinnen ärztlich überprüfen lassen.

Während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit ist selbstverständlich auf Glucosamin zu verzichten. Auch für Kinder ist Glucosamin nicht empfehlenswert, da noch keine Untersuchungen über die Auswirkung vorliegen.

Zu Wechselwirkungen kann es ebenfalls kommen. Es wurde beobachtet, dass Glucosamin Sulfat in Kombination mit Antibiotika (Tetracycline) die Wirkung von Antibiotika verändert. Es kann zu einer verstärkten wie auch zu einer verminderten Wirkung von Antibiotika kommen.

Glucosamin kaufen

Beim Kauf von Glucosamin sollte einiges beachtet werden. Vor allem wie hoch Glucosamin in dem Präparat enthalten ist, ist dabei wichtig. Zudem sollte beim Kauf von Glucosamin bedacht werden, dass reines Glucosamin bei leichten Entzündungen oder Schmerzen eingesetzt werden kann. In Kombination mit Chondroitin allerdings ist es vorteilhafter, wie in Studien belegt wurde. Bei fast allen Studien wurde Kombipräparate getestet, die hervorragende Ergebnisse erzielten.

Dies heißt, dass der Glucosamin wie auch Chondroitin Anteil mindestens 1200 mg betragen sollte. Niedrigere Dosierungen sind eher nicht empfehlenswert. Leider ist die Deklarierung von Glucosamin freiwillig, was heißt, dass oftmals nicht zu erkennen wird, wie hoch der Anteil in den Kapseln oder Tabletten enthalten ist. Bei Natrea hingegen finden Sie eine ausreichend deklarierte Verpackung, damit Sie genau wissen, wie Sie das Glucosamin dosieren müssen. Auch sind keine weiteren Zusatzstoffe in den Präparaten enthalten.

Fazit

Hoch dosiertes Glucosamin wird von Ärzten und Heilpraktikern gerne unterstützend bei Arthrose und Arthritis eingesetzt. Doch natürlich ist auch dies kein Wundermittel und kann weder Arthrose noch Arthritis heilen. Mit der entsprechenden Ernährung kann schon viel für die Gesundheit getan werden und auch der Glucosaminspiegel kann mit ausgewogener und gesunder Ernährung und dem Verzehr von Fisch und Schalentieren aufrechterhalten werden.

Allergiker hingegen können mit dem veganen Glucosamin nachhelfen, dass keine Mangelerscheinung entsteht, wenn mit zunehmendem Alter die Produktion von Glucosamin leicht abnimmt.

Insbesondere ältere Personen, deren Essgewohnheiten sich meist drastisch ändern, wenn sie alleine sind, können mit Nahrungsmittelergänzungen einen Vielzahl an Mangelerscheinungen vorbeugen. Allerdings muss dies natürlich immer beobachtet werden, da viel nicht gleich viel hilft. Mit dem regelmäßigen Verzehr von Obst, Gemüse sowie Fisch kann treten in der Regel keine Mangelerscheinungen auf. Leider kocht selten jemand so ausgiebig, dass die Ernährung immer ausgewogen und abwechslungsreich ist. Daher kann mit Nahrungsergänzungsmitteln etwas nachgeholfen werden. Doch auch hier sollte die Einnahme stets mit dem behandelnden Arzt besprochen werden, damit Wechselwirkungen vermieden werden können.

Glucosamin, der körpereigene Stoff, der im menschlichen Gewebe vorhanden ist, sollte auch beim Kauf immer entsprechend der Herstellerempfehlung eingenommen werden. Die tägliche Dosis sollte dabei nicht auf eigene Faust erhöht werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden.