Bockshornklee

Bockshornklee sind kleine Samen mit großer Wirkung, da sie unterstützend bei vielen Beschwerden eingesetzt werden können. Sie sollen dabei nicht nur den Haarausfall reduzieren, auch bei starkem Schwitzen, wie etwa in den Wechseljahren, schwören die Frauen auf Bockshornklee. Zudem werden Sie als Appetitanreger, für die Potenz wie auch bei Diabetes eingesetzt. Insbesondere stillende Mütter sind von Bockshornklee begeistert, da er die Milchbildung anregen soll, wie in vielen Erfahrungsberichten in den Foren zu lesen ist. Ein Vorteil dabei ist auch, dass die kleinen Samen auch für Tiere genutzt werden können, um diese ebenfalls bei Problemen mit der Gesundheit zu unterstützen. So können auch unsere lieben Vierbeiner von den kleinen Samen hervorragend profitieren

Bockshornklee sind kleine Samen mit großer Wirkung , da sie unterstützend bei vielen Beschwerden eingesetzt werden können. Sie sollen dabei nicht nur den Haarausfall reduzieren , auch bei... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bockshornklee

Bockshornklee sind kleine Samen mit großer Wirkung, da sie unterstützend bei vielen Beschwerden eingesetzt werden können. Sie sollen dabei nicht nur den Haarausfall reduzieren, auch bei starkem Schwitzen, wie etwa in den Wechseljahren, schwören die Frauen auf Bockshornklee. Zudem werden Sie als Appetitanreger, für die Potenz wie auch bei Diabetes eingesetzt. Insbesondere stillende Mütter sind von Bockshornklee begeistert, da er die Milchbildung anregen soll, wie in vielen Erfahrungsberichten in den Foren zu lesen ist. Ein Vorteil dabei ist auch, dass die kleinen Samen auch für Tiere genutzt werden können, um diese ebenfalls bei Problemen mit der Gesundheit zu unterstützen. So können auch unsere lieben Vierbeiner von den kleinen Samen hervorragend profitieren

Filter schließen
 
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Bockshornklee Samen, 500 g
Bockshornklee Samen, 500 g
Bockshornklee Samen, 500 g Bockshornklee zeichnet sich durch seinen typischen bitteren aber auch aromatischen Geschmack aus und ist ein typischer Bestandteil vieler indischer Curry Gewürzmischungen. Die jahrtausende alte Kulturpflanze...
Inhalt 0.5 Kilogramm (13,80 € / 1 Kilogramm)
6,90 € *
Bockshornklee Kapseln, 150 Stück, Dose a 75 g (1 x 150 Kapseln)
Bockshornklee Kapseln, 150 Stück, Dose a 75 g...
Bockshornklee Kapseln, 150 Stück, pro Kapsel 500mg reines Bockshornklee-Samenpulver Unsere Bockshornklee Kapseln enthalten hochwertiges und naturreines Bockshornkleepulver ( Fenugreek ). Die Bockshornklee Samen werden naturbelassen...
Inhalt 150 Stück (0,00 € / Stück)
12,90 € *
Bockshornklee Kapseln, 300 Stück, Dose a 75 g (2 x 150 Kapseln)
Bockshornklee Kapseln, 300 Stück, Dose a 75 g...
Bockshornklee Kapseln, 300 Stück, pro Kapsel 500mg reines Bockshornklee-Samenpulver Unsere Bockshornklee Kapseln enthalten hochwertiges und naturreines Bockshornkleepulver ( Fenugreek ). Die Bockshornklee Samen werden naturbelassen...
Inhalt 300 Stück (0,00 € / Stück)
19,90 € *

Warum Bockshornklee bei Natrea kaufen?

Wir bieten Ihnen viele Vorteile bei unseren hochwertigen Bockshornklee Präparaten. Sie können sich selbstverständlich auf höchste Qualität verlassen, die nur von zertifizierten Herstellern kommen. Dafür stehen wir mit unserem Namen. Doch auch diese Vorteile sollten Sie sich nicht entgehen lassen:

  Natrea bietet Ihnen einen Kauf auf Rechnung

  Natrea garantiert Premium-Qualität aus nachhaltiger und kontrollierter Anbau

  Natrea bietet Ihnen selbstverständlich ein Rückgaberecht von 6 Wochen, wenn Ihnen – wider Erwarten – das Produkt nicht zusagt

  Natrea berät Sie ausführlich zu allen Produkten im Shop, rufen Sie gerne unter der Nummer 06641-7019996 zum Ortstarif an.

Profitieren auch Sie von den guten Preisen und höchster Qualität. Bei Fragen können Sie sich jederzeit vertrauensvoll an uns wenden. 

Überzeugen Sie sich jetzt von unserer Premium Qualität im Natrea Shop und entdecken Sie die hervorragenden Produkte, die wir für Sie bereithalten.

Geschichte und Herkunft von Bockshornklee

Bockshornklee ist vor allem in der Mittelmeerregion wie auch in Asien beheimatet, kommt aber ursprünglich aus Persien. Dabei wächst die Pflanze natürlich wild, wird aber auch speziell angebaut und dies schon seit der Antike. Vor allem ist Bockshornklee als Gewürz bekannt, wurde aber schon damals als sehr vielseitiges Heilmittel eingesetzt und in zahlreichen Klostergärten deshalb angebaut. Die sonderbar gehörnte Form des Samens hat dem Bockshornklee seinen Namen verliehen. Sein botanischer Name lautet Trigonella foenum-graecum und er wird zu der Familie der Schmetterlingsblütler gezählt. Bekannt ist der kleine Samen auch unter den Bezeichnungen Ziegenhorn, Kuhhornklee, feine Grete oder schöne Magareth.

In Europa wurde der Bockshornklee vor allem durch die Benediktinermönche bekannt und auch Hildegard von Bingen oder Pfarrer Kneipp setzten den Bockshornklee bei vielseitigen Beschwerden ein. Leider ist der Samen in Deutschland nicht sehr bekannt und wird daher vor allem in Südeuropa wie auch in Persien und Asien als Heilmittel und Gewürz genutzt. Lediglich einige Sterneköche in Westeuropa schwören auf das Gewürz Bockshornklee, da es sehr aromatisch und duftend ist. Zudem sind die Samen ein essenzieller Bestandteil vieler Curry-Mischungen. Die wenigen, die Bockshornkleesamen kennen, nutzen diesen als Gewürz für Käse oder Brot. Dass es aber auch ein Heilmittel im anderen Regionen der Welt ist, wissen die meisten Menschen nicht.

Die einjährige und krautige Pflanze kann bis zu 80 cm hoch wachsen und erinnert im Aussehen ein wenig an Klee. Dabei können die Blätter wie auch die Samen in der Küche vewendet werden. In den Ursprungsländern hingegen wird die Pflanze komplett genutzt. Die Blätter für schmackhafte und würzige Salate, die Samen zerrieben als Gewürz und die restlichen Teile als Viehfutter.

Der Bockshornklee ist sehr anspruchslos und kann auf lehmigen Boden in voller Sonne gut gedeihen. Auch Trockenheit kann ihm kaum etwas anhaben. In unseren Breiten wächst er wild und die Samen können in der Blütezeit von April bis Juli gesammelt werden.

Mittlerweile werden die Bockshornkleesamen auch in der Schulmedizin anerkannt und in Studien konnte zudem belegt werden, dass Bockshornklee einige Symptome bei Parkinson lindern kann.

Inhaltsstoffe von Bockshornklee

Bockshornklee hat zahlreiche gute Inhaltsstoffe, die den Organismus unterstützen können. Insgesamt sind 30 Prozent Schleimstoffe im Bockshornklee enthalten. Doch auch diese Inhaltsstoffe sind in 100 Gramm dieser kleinen Samen zu finden:

·         176 mg Calcium, das nicht nur Fettsäuren im Darm bindet, sondern auch den Stoffwechsel reguliert. Außerdem ist Calcium vor allem für die Knochen wichtig.

·         33,5 mg Eisen, welches vor allem für die Blutbildung und die Sauerstoffversorgung im Körper von großer Bedeutung ist.

·         191 mg Magnesium, das für den Fettstoffwechsel unabdingbar ist und auch Einfluss auf die Muskel- und Nervenfunktion hat.

·         23 Gramm Proteine, die, wenn sie bei der Verdauung aufgespalten werden, den Muskelaufbau fördern. Zudem sind die wichtigen Aminosäuren für zahlreiche Stoffwechselvorgänge notwendig.

·         3 mg Vitamin C oder auch Ascorbinsäure, die als Antioxidans bekannt ist. Zudem stärkt Vitamin C das Immunsystem und hilft Krankheiten vorzubeugen.

·         0,6 mg Vitamin B6, was vor allem für den Aminosäurestoffwechsel von großer Bedeutung ist. Doch auch für eine gesunde Haut und die Regulierung der Nervenleitfähigkeit ist Vitamin B6 wichtig.

Zudem sind noch Vitamin A, Vitamin B3, das Coenzym B12, Steroidaponie wie auch Bitterstoffe und ätherische Öle im Bockshornklee enthalten.

Vitamin A ist beispielsweise für die Sehkraft und den Zellschutz ein wichtiges Vitamin. Außerdem ist es ein sehr effektiver Radikalfänger.

Vitamin B3 oder Trigonellin fördert beispielsweise den Haarwuchs und blockiert bestimmte Hormone, die die Haare ausfallen lassen. Mit 3 Prozent ist es im Bockshornklee enthalten.

Vitamin D kann vom Körper selbst gebildet werden, wenn genug Sonnenlicht vorhanden ist. Doch gerade im Winter ist zum einen kaum Sonnenlicht vorhanden und zum anderen lassen die Arbeitszeiten kaum zu, eine wenig Sonne zu tanken. Vitamin D ist vor allem für das Immunsystem und die Knochenstabilität von großer Bedeutung, weshalb gerade ältere Menschen einen erhöhten Bedarf an Vitamin D haben.

Cobalamin oder das Coenzym B12 dient im Körper als Zellschutz und ist für die Blutbildung wie auch die Nervenfunktion eine wichtige Substanz.

Die Steroidsaponine, vor allem Diosgenin bzw. Foenugraecin (Vorstufe von Diosgenin) ist ein pflanzliches Hormon. Es wurde unter anderem auch in der Yamswurzel gefunden und wird für die synthetische Herstellung des Hormons Progesteron genutzt. Dabei ähnelt das Phytohormon, welches im Bockshornklee enthalten ist, dem menschlichen Hormon sehr stark und kann so besser vom Körper angenommen werden. Es spielt vor allem für die Förderung und die Regulierung der körpereigenen Hormonproduktion eine große Rolle. Dabei sind Östrogen oder Prolaktin für das Brustgewebe und die Milchproduktion wichtig und Testosteron erhöht die Libido des Mannes und fördert zudem die Muskelbildung.

Weiterhin sind Bitterstoffe, wie etwa Trigofoenoside im Bockshornklee enthalten. Diese sind insbesondere für die Anregung der Magen- und Gallensäure von Bedeutung und regen somit auch den Appetit an. Außerdem wird die Verdauung damit angeregt, dass sie schneller und effektiver einsetzt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist dabei auch, dass die freigesetzte Gallensäure dann in der Lage ist, Cholesterin an sich zu binden.

Die im Bockshornklee enthaltenen ätherischen Öle geben nicht nur eine aromatische Geschmacks- und Duftnote an, sondern haben auch eine antibakterielle und desinfizierende Wirkung, wie in Studien nachgewiesen wurde. Daher kann Bockshornklee bei Entzündungen im Rachen- und Mundraum wie auch bei Halsschmerzen hervorragend eingesetzt werden. Hier müssen allerdings noch weitere Studien folgen, um diese Wirkung noch deutlicher zu belegen.

Studien zu Bockshornklee

Zu Bockshornklee konnten viele Studien durchgeführt werden, die sogar dazu führten, dass die Heilwirkung schulmedizinisch anerkannt wurde. Dabei war vor allen Dingen eine Studie von großer Bedeutung, die zeigte, dass sich Bockshornklee bei Frauenleiden hervorragend auswirken kann.

In dieser Studie erhielten 50 Frauen, die am PCO Syndrom litten, 90 Tage lang Bockshornkleesamenextrakt. Das PCO oder PCOS Syndrom ist die häufigste Ursache von geschlechtsreifen Frauen, für Zyklusstörungen, Unfruchtbarkeit, einen erhöhten Androgenspiegel wie auch für Stoffwechselstörungen. Es zeigte sich, dass die Behandlung mit Bockshornkleeextrakt zu einer deutlichen Reduktion des Ovarienvolumens führte. Bei 46 Prozent der Frauen konnte eine Verringerung der Zystengröße festgestellt werden. Bei 36 Prozent der Probandinnen löste sich die Zyste sogar ganz auf. 71 Prozent der Frauen hatten wieder einen normalen Menstruationszyklus und 12 Prozent der Probandinnen wurden nach der Behandlung schwanger. Insgesamt konnten 94 Prozent der Patientinnen von Bockshornkleeextrakt profitieren, ohne dass Nebenwirkungen auftragen. Somit konnte abschließend gesagt werden, dass Linderungen der Symptome von PCOS eintraten und der Bockshornkleeextakt eine hervorragende Wirkung erzielen konnte.

In dieser Studie wurde der Einfluss von Bockshornklee auf das sexuelle Verlangen getestet. Dabei konnten die Wissenschaftler in der Doppelblindstudie feststellen, dass das sexuelle Verlangen in der Bockshornkleegruppe deutlich erhöht war. Dabei gaben die Probandinnen an, dass sie, aufgrund von Stress oder auch anderen Problemen, kein Verlangen auf Sex hätten. Nach Ende der 8 Wochen konnten deutliche Erfolge erzielt werden.

Eine weitere Studie, die an Ratten durchgeführt wurde, konnte belegt werden, dass Bockshornklee ein Radikalfänger der besonderen Art ist und eine antioxidative Wirkung hat.

Mit dieser Untersuchung konnten Wissenschaftler belegen, dass Bockshornklee das Potenzial dazu hat, eine neue Quelle für Antidiabetika zu werden. Denn die Inhaltsstoffe des Bockshornklees verbessern zum einen das Blutbild und zum anderen haben sie antidiabetische Eigenschaften.

Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Studien zu Bockshornklee, die hier gar nicht alle aufgeführt werden können. 

Anwendungsgebiete von Bockshornklee

Bockshornklee kann bei zahlreichen Symptomen und Beschwerden angewendet werden. Dabei hat sich in einigen Studien gezeigt, dass es vor allem für geschlechtsreife Frauen, die am PCOS Syndrom leiden, bewährt. Weiterhin konnte in Studien belegt werden, dass sich Bockshornkleesamen auf die sexuelle Lust bei Männern und Frauen auswirkt und so das Verlangen gesteigert werden konnte. Doch auch bei Haarausfall, übermäßigem Schwitzen wie auch bei Diabetes ist Bockshornklee ein guter Helfer.

Bockshornklee für Frauenleiden

Bockshornklee ist ein hervorragender Samen für Frauenleiden, wie in oben genannter Studie gezeigt wurde. Dabei konnte es nicht nur wirksam gegen Zysten vorgehen, sondern auch die Symptome bei PCOS lindern. Zudem ist es hilfreich bei Haarausfall und übermäßigem Schwitzen, was oft Begleitsymptome der Wechseljahre sind.

Wie Wissenschaftler davon ausgehen, ist hierfür die Kombination aus pflanzlichen Hormonen und Vitaminen der Ausschlag, der den Haarausfall reduzieren kann. Doch auch aus der Antike wurde diese Wirkweise überliefert, die dann in Untersuchungen abgeklärt wurde. Bockshornklee enthält Vitamin B, C und Eisen – Vitalstoffe, die den Haarwuchs fördern können. Weiterhin sind Phytohormone im Bockshornklee enthalten, die so die intakten Haarfollikel schützen können.

Hilfreich bei Haarausfall kann beispielsweise eine Spülung mit Bockshornkleesamen stattfinden. Doch auch als Tee können die Bockshornkleesamen aufgegossen werden. Dieser Tee sollte zweimal täglich getrunken werden.

Wer Bockshornklee in seinem Garten hat, kann aus den Blättern eine Paste mit Kokosöl oder Wasser herstellen und diese dann auf die Kopfhaut einmassieren. Nach etwa 30 Minuten können die Haare dann ausgespült werden. Nach wenigen Wochen kann sich so schon ein Ergebnis zeigen, wie in vielen Foren gelesen wird.

Wer übermäßig schwitzt, sollte sich einen Sud aus Bockshornklee machen. Hierfür eignen sich die Samen sehr gut, doch auch die Blätter können genutzt werden. Für den Sud sollten 12 Esslöffel Samen mit einem Liter Wasser über Nacht eingeweicht werden. Am Morgen den Sud kurz aufkochen und diesen dann für Waschungen und Bäder nutzen. Laut Erfahrungsberichten soll das übermäßige Schwitzen innerhalb von wenigen Wochen abklingen.

Bockshornklee der Allrounder beim Appetit

Bockshornklee soll ein sehr hilfreiches Mittel bei Appetitlosigkeit wie auch als Appetitzügler sein. Kaum zu glauben, dass eine Pflanze gleich für beides gut ist. Insbesondere die ätherischen Öle wie auch die Bitterstoffe sorgen dafür, dass Magen- und Gallensäfte angeregt werden. Somit wird der Appetit angeregt, was vor allem bei Essstörungen sehr hilfreich sein kann. Auch bei älteren Menschen, bei denen das Appetitempfinden oftmals zurückgeht, können so die Bockshornkleesamen helfen, den Appetit wieder anzuregen.

Doch auch als Appetitzügler hat sich der Bockshornklee bewährt, wie in zahlreichen Erfahrungsberichten zu lesen ist. Dies liegt an dem großen Anteil an Schleimstoffen, die zum einen schnell den Magen füllen und zum anderen ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl hervorrufen. Empfehlenswert ist hierbei vor allem der flüssige Bockshornklee Extrakt, von dem nur wenige Tropfen in 100 ml Wasser oder Saft gegeben werden. Auf nüchternen Magen getrunken, soll dies satt machen und auch den Heißhunger verbannen.

Bockshornklee bei Diabetes

Auch zu Diabetes wurden zahlreiche Studien gemacht, die allesamt belegten, dass Bockshornklee ein hervorragendes Potenzial hat. Dabei konnte bewiesen werden, dass Bockshornklee eine antidiabetische Wirkung hat und in der Lage ist, den Blutzuckerwert um fast 50 Prozent zu senken, wenn Bockshornklee über mehrere Wochen eingenommen wird. Hierbei ist vor allem die Aminosäure 4-Hydroxy-Isoleucin verantwortlich, die im Bockshornklee vorhanden ist. Sogar die Blutfettwerte konnten sich dabei stabilisieren, wie in den Studien belegt wurde.

Natürlich ist Bockshornklee kein Wundermittel und eine unterstützende Einnahme sollte unbedingt mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden. Für die Einnahme empfiehlt sich 500 Gramm pulverisierte Bockshornkleesamen in 150 ml Wasser mehrere Stunden quellen zu lassen. Nach dem Abseihen können dann drei bis fünf Tassen täglich getrunken werden. Ob der Tee kalt oder warm getrunken wird, ist jedem selbst überlassen. Honig hat sich als Süßungsmittel bewährt, wenn man eher einen süßeren Geschmack bevorzugt.

Zudem konnte in den Studien auch belegt werden, dass das Eisen, die Vitamine und Vitalstoffe im Bockshornklee das Blutbild verbessern können, was heißt, dass das Allgemeinbefinden besser wird und auch zur Gesundhaltung des gesamten Organismus beigetragen wird.

Bockshornklee für das sexuelle Verlangen

Auch hier konnte die Wissenschaft tolle Erfolge erzielen. Wie die Wissenschaftler vermuten, sind die im Bockshornklee enthaltenen Phytohormone für die Steigerung der körpereigenen Testosteron-Produktion verantwortlich. Dabei werden die Bockshornklee Präparat auch von Sportlern bevorzugt. Denn wie jeder weiß, bedeutet mehr Testosteron auch mehr Muskelmasse.

Doch auch die Damen profitieren davon, da die Inhaltsstoffe auch hier für eine gesteigerte sexuelle Lust verantwortlich sind. Stress und der Spagat zwischen Haushalt, Familie und Beruf lassen die Lust auf Sex meistens schnell abklingen. Um die Lust ein wenig anzuregen, konnte sich Bockshornklee in den vergangenen Jahren sehr gut bewähren und wird daher bei vielen Menschen immer beliebter.

Bockshornklee für stillende Mütter

Stillende Mütter haben oftmals das Problem, dass die Milchbildung nicht in Gang kommen möchte. Dies liegt vor allem bei Müttern, die ihr erstes Kind haben, am Stress. Viele haben Angst, dass sie etwas falsch machen könnten oder kommen so unweigerlich in Stress, was wiederum die Milchbildung beeinflussen kann. Daher kann Bockshornklee unterstützend eingesetzt werden, um die Milchbildung anzuregen. Wie in Untersuchungen und auch aus Überlieferungen festgestellt wurde, war Bockshornklee schon vor vielen Jahrhunderten ein wichtiger Helfer bei der Milchbildung. Denn auch in den im Handel erhältlichen Stilltees ist Bockshornklee enthalten, jedoch nur in sehr geringer Menge. In der Regel ist eine Empfehlung von 3 Gramm Bockshornkleeextrakt pro Tag ausreichend.

Eine Selbstbehandlung sollte allerdings nicht erfolgen. Die Einnahme mit Bockshornkleesamen sollte auf jeden Fall mit der Hebamme oder dem behandelnden Arzt abgeklärt werden. Auch empfindliche Mütter, die zu Allergien neigen, sollten bei der Einnahme von Bockshornklee besondere Vorsicht walten lassen.

Bockshornklee bei Erkrankungen der Atemwege und chronischen Entzündungen

Bei Erkrankungen der Atemwege kann Bockshornklee innerlich wie auch äußerlich angewendet werden. Innerlich als Tee getrunken und äußerlich als Auflage, sollen die Symptome gelindert werden. Als Auflage wird Bockshornkleesamen Pulver mit Wasser zu einer Paste vermischt und auf die Brust oder auch auf entzündete Gelenke aufgetragen. Die Packung wirkt wärmend und soll die Schmerzen schnell lindern können, wie in Rheuma-Foren zu lesen ist.

Bockshornklee in der traditionellen Medizin

Vor allem in der traditionellen Medizin hat Bockshornklee ein sehr breites Spektrum. Es wurde beispielsweise gegen Fieber wie auch Drüsenschwellungen verwendet. Doch auch bei Muskelschmerzen oder schmerzenden Gelenken sowie Magen- und Darmerkrankungen kam es zum Einsatz.

Bockshornklee für Haustiere

Selbst Haustiere können von dieser außergewöhnlichen Pflanze profitieren. In vielen Ländern, wie etwa in Asien oder Indien werden Stiele und Blätter an das Vieh verfüttert. Doch auch zur Mast wird der Bockshornklee gerne eingesetzt. Dabei können die Samen vor allen bei älteren oder kranken Pferden ein wichtiger Helfer sein, um den Appetit und auch die Verdauung anzuregen.

Auch bei Wunden können Auflagen aus Bockhornklee gemacht werden, damit die Wundheilung schneller voranschreitet.

VORSICHT: Da im Bockshornklee ätherische Öle enthalten sind, ist er giftig für Katzen.

Nebenwirkungen von Bockshornklee

In zahlreichen Studien wurde recht hohe Dosen an Bockshornkleeextrakt verwendet. Dabei kam es in keiner Untersuchung zu nennenswerten Nebenwirkungen.

Allerdings sollten Menschen, die auf Kichererbsen allergisch reagieren Vorsicht walten lassen.

Selbstverständlich sollten Schwangere, Stillende, Säuglinge und Kinder ebenfalls die Einnahme von Bockshornklee mit dem Arzt absprechen. Zudem wurde in der traditionellen Medizin der Bockshornklee als geburtseinleitender Helfer verwendet.

Auch sollten Medikamente nicht zusammen mit Bockshornklee Präparaten eingenommen werden. Wie alle schleimigen Pflanzenpräparate kann auch der Bockshornklee die Aufnahme von Medikamenten im Darm behindern.

Bockshornklee kaufen

Beim Kauf von Bockshornklee ist natürlich auf eine hochwertige Qualität, wie wir sie im Natrea Shop führen, zu achten. Denn nur so kann gewährleistet werden, dass die kleinen Samen oder das Bockshornkleepulver wie auch die Kapseln frei von Pestiziden und chemischen Zusätzen sind. Wir von Natrea haben und auf hochwertige Premium Qualität spezialisiert, damit Sie auch zu 100 Prozent reine pflanzliche Mittel erhalten. Zudem gehen Sie beim Kauf von Bockshornklee keinerlei Risiko ein, da Sie ein Rückgaberecht von 6 Wochen haben und weiterhin auf Rechnung kaufen können. Überzeugen auch Sie sich von unserer Qualität beim Kauf von Bockshornklee.

Fazit

Bockshornkleesamen sind äußerst wertvoll und können den Organismus unterstützen. Vor allem bei Frauenleiden kann Bockshornklee ein wertvoller Helfer sein, um Symptome zu lindern und die Menstruation wieder in Einklang zu bringen. Wie in den vielen verschiedenen Studien belegt wurde, ist der kleine Samen aber auch ein hervorragender Helfer gegen Zysten und kann diese reduzieren.

Weiterhin wurde Bockshornklee in der Antike schon bei rheumatischen Beschwerden wie auch geburtseinleitend eingesetzt und verhalf den Müttern bei der Milchbildung.

Durch die kaum vorhandenen Nebenwirkungen und dem hohen Anteil an Eisen soll er sogar das Blut verbessern und bei Diabetes unterstützen, was ebenfalls in Studien belegt wurde.

Bockshornklee kann als Würze wie auch als Mittel bei Beschwerden eingesetzt werden und ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich. Neben den Samen erhalten Sie Bockshornklee auch als Pulver und Kapseln. Während das Pulver sehr gut für Pasten gegen Haarausfall oder Gelenkschmerzen äußerlich angewandt werden kann, eigenen sich die Samen hervorragend, um sich einen aromatischen Tee zuzubereiten. Die Kapseln haben natürlich den Vorteil, dass sie überall dabei sind uns selbst in der Mittagspause problemlos eingenommen werden können.

 

Welche Darreichungsform Sie bevorzugen ist natürlich Ihnen überlassen. Sie haben alle Möglichkeiten. 

Warum Bockshornklee bei Natrea kaufen? Wir bieten Ihnen viele Vorteile bei unseren hochwertigen Bockshornklee Präparaten. Sie können sich selbstverständlich auf höchste Qualität verlassen, die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bockshornklee

Warum Bockshornklee bei Natrea kaufen?

Wir bieten Ihnen viele Vorteile bei unseren hochwertigen Bockshornklee Präparaten. Sie können sich selbstverständlich auf höchste Qualität verlassen, die nur von zertifizierten Herstellern kommen. Dafür stehen wir mit unserem Namen. Doch auch diese Vorteile sollten Sie sich nicht entgehen lassen:

  Natrea bietet Ihnen einen Kauf auf Rechnung

  Natrea garantiert Premium-Qualität aus nachhaltiger und kontrollierter Anbau

  Natrea bietet Ihnen selbstverständlich ein Rückgaberecht von 6 Wochen, wenn Ihnen – wider Erwarten – das Produkt nicht zusagt

  Natrea berät Sie ausführlich zu allen Produkten im Shop, rufen Sie gerne unter der Nummer 06641-7019996 zum Ortstarif an.

Profitieren auch Sie von den guten Preisen und höchster Qualität. Bei Fragen können Sie sich jederzeit vertrauensvoll an uns wenden. 

Überzeugen Sie sich jetzt von unserer Premium Qualität im Natrea Shop und entdecken Sie die hervorragenden Produkte, die wir für Sie bereithalten.

Geschichte und Herkunft von Bockshornklee

Bockshornklee ist vor allem in der Mittelmeerregion wie auch in Asien beheimatet, kommt aber ursprünglich aus Persien. Dabei wächst die Pflanze natürlich wild, wird aber auch speziell angebaut und dies schon seit der Antike. Vor allem ist Bockshornklee als Gewürz bekannt, wurde aber schon damals als sehr vielseitiges Heilmittel eingesetzt und in zahlreichen Klostergärten deshalb angebaut. Die sonderbar gehörnte Form des Samens hat dem Bockshornklee seinen Namen verliehen. Sein botanischer Name lautet Trigonella foenum-graecum und er wird zu der Familie der Schmetterlingsblütler gezählt. Bekannt ist der kleine Samen auch unter den Bezeichnungen Ziegenhorn, Kuhhornklee, feine Grete oder schöne Magareth.

In Europa wurde der Bockshornklee vor allem durch die Benediktinermönche bekannt und auch Hildegard von Bingen oder Pfarrer Kneipp setzten den Bockshornklee bei vielseitigen Beschwerden ein. Leider ist der Samen in Deutschland nicht sehr bekannt und wird daher vor allem in Südeuropa wie auch in Persien und Asien als Heilmittel und Gewürz genutzt. Lediglich einige Sterneköche in Westeuropa schwören auf das Gewürz Bockshornklee, da es sehr aromatisch und duftend ist. Zudem sind die Samen ein essenzieller Bestandteil vieler Curry-Mischungen. Die wenigen, die Bockshornkleesamen kennen, nutzen diesen als Gewürz für Käse oder Brot. Dass es aber auch ein Heilmittel im anderen Regionen der Welt ist, wissen die meisten Menschen nicht.

Die einjährige und krautige Pflanze kann bis zu 80 cm hoch wachsen und erinnert im Aussehen ein wenig an Klee. Dabei können die Blätter wie auch die Samen in der Küche vewendet werden. In den Ursprungsländern hingegen wird die Pflanze komplett genutzt. Die Blätter für schmackhafte und würzige Salate, die Samen zerrieben als Gewürz und die restlichen Teile als Viehfutter.

Der Bockshornklee ist sehr anspruchslos und kann auf lehmigen Boden in voller Sonne gut gedeihen. Auch Trockenheit kann ihm kaum etwas anhaben. In unseren Breiten wächst er wild und die Samen können in der Blütezeit von April bis Juli gesammelt werden.

Mittlerweile werden die Bockshornkleesamen auch in der Schulmedizin anerkannt und in Studien konnte zudem belegt werden, dass Bockshornklee einige Symptome bei Parkinson lindern kann.

Inhaltsstoffe von Bockshornklee

Bockshornklee hat zahlreiche gute Inhaltsstoffe, die den Organismus unterstützen können. Insgesamt sind 30 Prozent Schleimstoffe im Bockshornklee enthalten. Doch auch diese Inhaltsstoffe sind in 100 Gramm dieser kleinen Samen zu finden:

·         176 mg Calcium, das nicht nur Fettsäuren im Darm bindet, sondern auch den Stoffwechsel reguliert. Außerdem ist Calcium vor allem für die Knochen wichtig.

·         33,5 mg Eisen, welches vor allem für die Blutbildung und die Sauerstoffversorgung im Körper von großer Bedeutung ist.

·         191 mg Magnesium, das für den Fettstoffwechsel unabdingbar ist und auch Einfluss auf die Muskel- und Nervenfunktion hat.

·         23 Gramm Proteine, die, wenn sie bei der Verdauung aufgespalten werden, den Muskelaufbau fördern. Zudem sind die wichtigen Aminosäuren für zahlreiche Stoffwechselvorgänge notwendig.

·         3 mg Vitamin C oder auch Ascorbinsäure, die als Antioxidans bekannt ist. Zudem stärkt Vitamin C das Immunsystem und hilft Krankheiten vorzubeugen.

·         0,6 mg Vitamin B6, was vor allem für den Aminosäurestoffwechsel von großer Bedeutung ist. Doch auch für eine gesunde Haut und die Regulierung der Nervenleitfähigkeit ist Vitamin B6 wichtig.

Zudem sind noch Vitamin A, Vitamin B3, das Coenzym B12, Steroidaponie wie auch Bitterstoffe und ätherische Öle im Bockshornklee enthalten.

Vitamin A ist beispielsweise für die Sehkraft und den Zellschutz ein wichtiges Vitamin. Außerdem ist es ein sehr effektiver Radikalfänger.

Vitamin B3 oder Trigonellin fördert beispielsweise den Haarwuchs und blockiert bestimmte Hormone, die die Haare ausfallen lassen. Mit 3 Prozent ist es im Bockshornklee enthalten.

Vitamin D kann vom Körper selbst gebildet werden, wenn genug Sonnenlicht vorhanden ist. Doch gerade im Winter ist zum einen kaum Sonnenlicht vorhanden und zum anderen lassen die Arbeitszeiten kaum zu, eine wenig Sonne zu tanken. Vitamin D ist vor allem für das Immunsystem und die Knochenstabilität von großer Bedeutung, weshalb gerade ältere Menschen einen erhöhten Bedarf an Vitamin D haben.

Cobalamin oder das Coenzym B12 dient im Körper als Zellschutz und ist für die Blutbildung wie auch die Nervenfunktion eine wichtige Substanz.

Die Steroidsaponine, vor allem Diosgenin bzw. Foenugraecin (Vorstufe von Diosgenin) ist ein pflanzliches Hormon. Es wurde unter anderem auch in der Yamswurzel gefunden und wird für die synthetische Herstellung des Hormons Progesteron genutzt. Dabei ähnelt das Phytohormon, welches im Bockshornklee enthalten ist, dem menschlichen Hormon sehr stark und kann so besser vom Körper angenommen werden. Es spielt vor allem für die Förderung und die Regulierung der körpereigenen Hormonproduktion eine große Rolle. Dabei sind Östrogen oder Prolaktin für das Brustgewebe und die Milchproduktion wichtig und Testosteron erhöht die Libido des Mannes und fördert zudem die Muskelbildung.

Weiterhin sind Bitterstoffe, wie etwa Trigofoenoside im Bockshornklee enthalten. Diese sind insbesondere für die Anregung der Magen- und Gallensäure von Bedeutung und regen somit auch den Appetit an. Außerdem wird die Verdauung damit angeregt, dass sie schneller und effektiver einsetzt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist dabei auch, dass die freigesetzte Gallensäure dann in der Lage ist, Cholesterin an sich zu binden.

Die im Bockshornklee enthaltenen ätherischen Öle geben nicht nur eine aromatische Geschmacks- und Duftnote an, sondern haben auch eine antibakterielle und desinfizierende Wirkung, wie in Studien nachgewiesen wurde. Daher kann Bockshornklee bei Entzündungen im Rachen- und Mundraum wie auch bei Halsschmerzen hervorragend eingesetzt werden. Hier müssen allerdings noch weitere Studien folgen, um diese Wirkung noch deutlicher zu belegen.

Studien zu Bockshornklee

Zu Bockshornklee konnten viele Studien durchgeführt werden, die sogar dazu führten, dass die Heilwirkung schulmedizinisch anerkannt wurde. Dabei war vor allen Dingen eine Studie von großer Bedeutung, die zeigte, dass sich Bockshornklee bei Frauenleiden hervorragend auswirken kann.

In dieser Studie erhielten 50 Frauen, die am PCO Syndrom litten, 90 Tage lang Bockshornkleesamenextrakt. Das PCO oder PCOS Syndrom ist die häufigste Ursache von geschlechtsreifen Frauen, für Zyklusstörungen, Unfruchtbarkeit, einen erhöhten Androgenspiegel wie auch für Stoffwechselstörungen. Es zeigte sich, dass die Behandlung mit Bockshornkleeextrakt zu einer deutlichen Reduktion des Ovarienvolumens führte. Bei 46 Prozent der Frauen konnte eine Verringerung der Zystengröße festgestellt werden. Bei 36 Prozent der Probandinnen löste sich die Zyste sogar ganz auf. 71 Prozent der Frauen hatten wieder einen normalen Menstruationszyklus und 12 Prozent der Probandinnen wurden nach der Behandlung schwanger. Insgesamt konnten 94 Prozent der Patientinnen von Bockshornkleeextrakt profitieren, ohne dass Nebenwirkungen auftragen. Somit konnte abschließend gesagt werden, dass Linderungen der Symptome von PCOS eintraten und der Bockshornkleeextakt eine hervorragende Wirkung erzielen konnte.

In dieser Studie wurde der Einfluss von Bockshornklee auf das sexuelle Verlangen getestet. Dabei konnten die Wissenschaftler in der Doppelblindstudie feststellen, dass das sexuelle Verlangen in der Bockshornkleegruppe deutlich erhöht war. Dabei gaben die Probandinnen an, dass sie, aufgrund von Stress oder auch anderen Problemen, kein Verlangen auf Sex hätten. Nach Ende der 8 Wochen konnten deutliche Erfolge erzielt werden.

Eine weitere Studie, die an Ratten durchgeführt wurde, konnte belegt werden, dass Bockshornklee ein Radikalfänger der besonderen Art ist und eine antioxidative Wirkung hat.

Mit dieser Untersuchung konnten Wissenschaftler belegen, dass Bockshornklee das Potenzial dazu hat, eine neue Quelle für Antidiabetika zu werden. Denn die Inhaltsstoffe des Bockshornklees verbessern zum einen das Blutbild und zum anderen haben sie antidiabetische Eigenschaften.

Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Studien zu Bockshornklee, die hier gar nicht alle aufgeführt werden können. 

Anwendungsgebiete von Bockshornklee

Bockshornklee kann bei zahlreichen Symptomen und Beschwerden angewendet werden. Dabei hat sich in einigen Studien gezeigt, dass es vor allem für geschlechtsreife Frauen, die am PCOS Syndrom leiden, bewährt. Weiterhin konnte in Studien belegt werden, dass sich Bockshornkleesamen auf die sexuelle Lust bei Männern und Frauen auswirkt und so das Verlangen gesteigert werden konnte. Doch auch bei Haarausfall, übermäßigem Schwitzen wie auch bei Diabetes ist Bockshornklee ein guter Helfer.

Bockshornklee für Frauenleiden

Bockshornklee ist ein hervorragender Samen für Frauenleiden, wie in oben genannter Studie gezeigt wurde. Dabei konnte es nicht nur wirksam gegen Zysten vorgehen, sondern auch die Symptome bei PCOS lindern. Zudem ist es hilfreich bei Haarausfall und übermäßigem Schwitzen, was oft Begleitsymptome der Wechseljahre sind.

Wie Wissenschaftler davon ausgehen, ist hierfür die Kombination aus pflanzlichen Hormonen und Vitaminen der Ausschlag, der den Haarausfall reduzieren kann. Doch auch aus der Antike wurde diese Wirkweise überliefert, die dann in Untersuchungen abgeklärt wurde. Bockshornklee enthält Vitamin B, C und Eisen – Vitalstoffe, die den Haarwuchs fördern können. Weiterhin sind Phytohormone im Bockshornklee enthalten, die so die intakten Haarfollikel schützen können.

Hilfreich bei Haarausfall kann beispielsweise eine Spülung mit Bockshornkleesamen stattfinden. Doch auch als Tee können die Bockshornkleesamen aufgegossen werden. Dieser Tee sollte zweimal täglich getrunken werden.

Wer Bockshornklee in seinem Garten hat, kann aus den Blättern eine Paste mit Kokosöl oder Wasser herstellen und diese dann auf die Kopfhaut einmassieren. Nach etwa 30 Minuten können die Haare dann ausgespült werden. Nach wenigen Wochen kann sich so schon ein Ergebnis zeigen, wie in vielen Foren gelesen wird.

Wer übermäßig schwitzt, sollte sich einen Sud aus Bockshornklee machen. Hierfür eignen sich die Samen sehr gut, doch auch die Blätter können genutzt werden. Für den Sud sollten 12 Esslöffel Samen mit einem Liter Wasser über Nacht eingeweicht werden. Am Morgen den Sud kurz aufkochen und diesen dann für Waschungen und Bäder nutzen. Laut Erfahrungsberichten soll das übermäßige Schwitzen innerhalb von wenigen Wochen abklingen.

Bockshornklee der Allrounder beim Appetit

Bockshornklee soll ein sehr hilfreiches Mittel bei Appetitlosigkeit wie auch als Appetitzügler sein. Kaum zu glauben, dass eine Pflanze gleich für beides gut ist. Insbesondere die ätherischen Öle wie auch die Bitterstoffe sorgen dafür, dass Magen- und Gallensäfte angeregt werden. Somit wird der Appetit angeregt, was vor allem bei Essstörungen sehr hilfreich sein kann. Auch bei älteren Menschen, bei denen das Appetitempfinden oftmals zurückgeht, können so die Bockshornkleesamen helfen, den Appetit wieder anzuregen.

Doch auch als Appetitzügler hat sich der Bockshornklee bewährt, wie in zahlreichen Erfahrungsberichten zu lesen ist. Dies liegt an dem großen Anteil an Schleimstoffen, die zum einen schnell den Magen füllen und zum anderen ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl hervorrufen. Empfehlenswert ist hierbei vor allem der flüssige Bockshornklee Extrakt, von dem nur wenige Tropfen in 100 ml Wasser oder Saft gegeben werden. Auf nüchternen Magen getrunken, soll dies satt machen und auch den Heißhunger verbannen.

Bockshornklee bei Diabetes

Auch zu Diabetes wurden zahlreiche Studien gemacht, die allesamt belegten, dass Bockshornklee ein hervorragendes Potenzial hat. Dabei konnte bewiesen werden, dass Bockshornklee eine antidiabetische Wirkung hat und in der Lage ist, den Blutzuckerwert um fast 50 Prozent zu senken, wenn Bockshornklee über mehrere Wochen eingenommen wird. Hierbei ist vor allem die Aminosäure 4-Hydroxy-Isoleucin verantwortlich, die im Bockshornklee vorhanden ist. Sogar die Blutfettwerte konnten sich dabei stabilisieren, wie in den Studien belegt wurde.

Natürlich ist Bockshornklee kein Wundermittel und eine unterstützende Einnahme sollte unbedingt mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden. Für die Einnahme empfiehlt sich 500 Gramm pulverisierte Bockshornkleesamen in 150 ml Wasser mehrere Stunden quellen zu lassen. Nach dem Abseihen können dann drei bis fünf Tassen täglich getrunken werden. Ob der Tee kalt oder warm getrunken wird, ist jedem selbst überlassen. Honig hat sich als Süßungsmittel bewährt, wenn man eher einen süßeren Geschmack bevorzugt.

Zudem konnte in den Studien auch belegt werden, dass das Eisen, die Vitamine und Vitalstoffe im Bockshornklee das Blutbild verbessern können, was heißt, dass das Allgemeinbefinden besser wird und auch zur Gesundhaltung des gesamten Organismus beigetragen wird.

Bockshornklee für das sexuelle Verlangen

Auch hier konnte die Wissenschaft tolle Erfolge erzielen. Wie die Wissenschaftler vermuten, sind die im Bockshornklee enthaltenen Phytohormone für die Steigerung der körpereigenen Testosteron-Produktion verantwortlich. Dabei werden die Bockshornklee Präparat auch von Sportlern bevorzugt. Denn wie jeder weiß, bedeutet mehr Testosteron auch mehr Muskelmasse.

Doch auch die Damen profitieren davon, da die Inhaltsstoffe auch hier für eine gesteigerte sexuelle Lust verantwortlich sind. Stress und der Spagat zwischen Haushalt, Familie und Beruf lassen die Lust auf Sex meistens schnell abklingen. Um die Lust ein wenig anzuregen, konnte sich Bockshornklee in den vergangenen Jahren sehr gut bewähren und wird daher bei vielen Menschen immer beliebter.

Bockshornklee für stillende Mütter

Stillende Mütter haben oftmals das Problem, dass die Milchbildung nicht in Gang kommen möchte. Dies liegt vor allem bei Müttern, die ihr erstes Kind haben, am Stress. Viele haben Angst, dass sie etwas falsch machen könnten oder kommen so unweigerlich in Stress, was wiederum die Milchbildung beeinflussen kann. Daher kann Bockshornklee unterstützend eingesetzt werden, um die Milchbildung anzuregen. Wie in Untersuchungen und auch aus Überlieferungen festgestellt wurde, war Bockshornklee schon vor vielen Jahrhunderten ein wichtiger Helfer bei der Milchbildung. Denn auch in den im Handel erhältlichen Stilltees ist Bockshornklee enthalten, jedoch nur in sehr geringer Menge. In der Regel ist eine Empfehlung von 3 Gramm Bockshornkleeextrakt pro Tag ausreichend.

Eine Selbstbehandlung sollte allerdings nicht erfolgen. Die Einnahme mit Bockshornkleesamen sollte auf jeden Fall mit der Hebamme oder dem behandelnden Arzt abgeklärt werden. Auch empfindliche Mütter, die zu Allergien neigen, sollten bei der Einnahme von Bockshornklee besondere Vorsicht walten lassen.

Bockshornklee bei Erkrankungen der Atemwege und chronischen Entzündungen

Bei Erkrankungen der Atemwege kann Bockshornklee innerlich wie auch äußerlich angewendet werden. Innerlich als Tee getrunken und äußerlich als Auflage, sollen die Symptome gelindert werden. Als Auflage wird Bockshornkleesamen Pulver mit Wasser zu einer Paste vermischt und auf die Brust oder auch auf entzündete Gelenke aufgetragen. Die Packung wirkt wärmend und soll die Schmerzen schnell lindern können, wie in Rheuma-Foren zu lesen ist.

Bockshornklee in der traditionellen Medizin

Vor allem in der traditionellen Medizin hat Bockshornklee ein sehr breites Spektrum. Es wurde beispielsweise gegen Fieber wie auch Drüsenschwellungen verwendet. Doch auch bei Muskelschmerzen oder schmerzenden Gelenken sowie Magen- und Darmerkrankungen kam es zum Einsatz.

Bockshornklee für Haustiere

Selbst Haustiere können von dieser außergewöhnlichen Pflanze profitieren. In vielen Ländern, wie etwa in Asien oder Indien werden Stiele und Blätter an das Vieh verfüttert. Doch auch zur Mast wird der Bockshornklee gerne eingesetzt. Dabei können die Samen vor allen bei älteren oder kranken Pferden ein wichtiger Helfer sein, um den Appetit und auch die Verdauung anzuregen.

Auch bei Wunden können Auflagen aus Bockhornklee gemacht werden, damit die Wundheilung schneller voranschreitet.

VORSICHT: Da im Bockshornklee ätherische Öle enthalten sind, ist er giftig für Katzen.

Nebenwirkungen von Bockshornklee

In zahlreichen Studien wurde recht hohe Dosen an Bockshornkleeextrakt verwendet. Dabei kam es in keiner Untersuchung zu nennenswerten Nebenwirkungen.

Allerdings sollten Menschen, die auf Kichererbsen allergisch reagieren Vorsicht walten lassen.

Selbstverständlich sollten Schwangere, Stillende, Säuglinge und Kinder ebenfalls die Einnahme von Bockshornklee mit dem Arzt absprechen. Zudem wurde in der traditionellen Medizin der Bockshornklee als geburtseinleitender Helfer verwendet.

Auch sollten Medikamente nicht zusammen mit Bockshornklee Präparaten eingenommen werden. Wie alle schleimigen Pflanzenpräparate kann auch der Bockshornklee die Aufnahme von Medikamenten im Darm behindern.

Bockshornklee kaufen

Beim Kauf von Bockshornklee ist natürlich auf eine hochwertige Qualität, wie wir sie im Natrea Shop führen, zu achten. Denn nur so kann gewährleistet werden, dass die kleinen Samen oder das Bockshornkleepulver wie auch die Kapseln frei von Pestiziden und chemischen Zusätzen sind. Wir von Natrea haben und auf hochwertige Premium Qualität spezialisiert, damit Sie auch zu 100 Prozent reine pflanzliche Mittel erhalten. Zudem gehen Sie beim Kauf von Bockshornklee keinerlei Risiko ein, da Sie ein Rückgaberecht von 6 Wochen haben und weiterhin auf Rechnung kaufen können. Überzeugen auch Sie sich von unserer Qualität beim Kauf von Bockshornklee.

Fazit

Bockshornkleesamen sind äußerst wertvoll und können den Organismus unterstützen. Vor allem bei Frauenleiden kann Bockshornklee ein wertvoller Helfer sein, um Symptome zu lindern und die Menstruation wieder in Einklang zu bringen. Wie in den vielen verschiedenen Studien belegt wurde, ist der kleine Samen aber auch ein hervorragender Helfer gegen Zysten und kann diese reduzieren.

Weiterhin wurde Bockshornklee in der Antike schon bei rheumatischen Beschwerden wie auch geburtseinleitend eingesetzt und verhalf den Müttern bei der Milchbildung.

Durch die kaum vorhandenen Nebenwirkungen und dem hohen Anteil an Eisen soll er sogar das Blut verbessern und bei Diabetes unterstützen, was ebenfalls in Studien belegt wurde.

Bockshornklee kann als Würze wie auch als Mittel bei Beschwerden eingesetzt werden und ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich. Neben den Samen erhalten Sie Bockshornklee auch als Pulver und Kapseln. Während das Pulver sehr gut für Pasten gegen Haarausfall oder Gelenkschmerzen äußerlich angewandt werden kann, eigenen sich die Samen hervorragend, um sich einen aromatischen Tee zuzubereiten. Die Kapseln haben natürlich den Vorteil, dass sie überall dabei sind uns selbst in der Mittagspause problemlos eingenommen werden können.

 

Welche Darreichungsform Sie bevorzugen ist natürlich Ihnen überlassen. Sie haben alle Möglichkeiten.